Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Straßen- und Tiefbauamt lässt in Dresden-Klotzsche 34 Bäume fällen
Dresden Lokales Straßen- und Tiefbauamt lässt in Dresden-Klotzsche 34 Bäume fällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 21.02.2016
Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Dresden

Das Straßen- und Tiefbauamt lässt noch bis Montag, 22. Februar, 18 Bäume entlang der Boltenhagener Straße in Klotzsche fällen, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Fällungen stehen im Zusammenhang mit dem künftigen Gewerbegebiet Rähnitzsteig. Weitere 16 Bäume weichen einer neuen Straße und dem Bau eines Regenrückhaltebeckens der Stadtentwässerung in dem Gewerbegebiet.

Entsprechend der Fällgenehmigungen des Umweltamtes und des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft sollen 2017 Ausgleichspflanzungen vorgenommen werden. Die Boltenhagener Straße wird für die Arbeiten bis Montag, 22. Februar, zwischen Valeria-Kratina-Weg und Am Festspielhaus abschnittweise halbseitig gesperrt.

Die neue Straße zwischen Boltenhagener Straße und Hermann-Reichelt-Straße erschließt das künftige Gewerbegebiet Rähnitzsteig. Die Boltenhagener Straße erhält am Anschlusspunkt jeweils eine Abbiegespur. Baubeginn für das Gewerbegebiet Rähnitzsteig ist am 23. Mai.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 24. Februar fällt an der Technischen Universität Dresden der Startschuss für das neue Schülerlabor „Lernlabor Farbe“. Zur Eröffnungsveranstaltung gibt es Mitmachangebote, interessierte Bürger können eigene Ideen in die künftige Arbeit des neuen Lehr- und Lernlabors einbringen.

21.02.2016

Die Verbraucherzentrale informiert am 24. Februar in Dresden über Schimmelbildung und -bekämpfung in Wohnungen. Stephan Schwarzbold, unabhängiger Energieberater, wird auch individuelle Fragen beantworten.

21.02.2016

Festung? Was für eine Festung? So fragte vor 1990 mancher, wenn die Rede auf Dresdens Festungsanlagen kam. Ohne den „Dresdner Verein Brühlsche Terrasse e.V.“ wäre dies wohl noch immer so. Seit 25 Jahren engagieren sich die Mitglieder für den Erhalt der Anlage.

21.02.2016
Anzeige