Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Stories of Change“ verfilmt Geschichte der Dresdner Marktschwärmer
Dresden Lokales „Stories of Change“ verfilmt Geschichte der Dresdner Marktschwärmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 18.07.2017
Während der Dreharbeiten wurden die Konsumenten und Landwirte mit der Kamera begleitet und interviewt.   Quelle: Sukuma arts e.V.
Dresden

 Die Initiative „Stories of Change – Geschichten des Wandels“ war für die diesjährigen Gewinner der Ausschreibung „Pioniere des Wandels 2017“ mit der Kamera unterwegs und kreiert nun ein Porträt über ein nachhaltiges Projekt. Neun Dresdner, die mit ihren eigenen Ideen einen sozialen oder ökologischen Wandel anstoßen, hatten sich zuvor beworben und den Fragen einer Publikumsjury gestellt. Den Zuschlag bekam Fanny Schiel, Organisatorin der Marktschwärmer. Sie darf sich nun über einen Kurzfilm in Kinoqualität über ihr Projekt freuen.

„Stories of Change“ verfilmt Geschichte der Dresdner Marktschwärmer

Bei den Marktschwärmern können die ganze Woche über Lebensmittel bei Produzenten aus der Region bestellt werden. Jeden Donnerstag findet dann ein Markt im riesa efau, Wachsbleichstraße 4a, statt, an dem die Bestellungen abgeholt und auch andere regionale Produkte erstanden werden können. Somit werden kleine Erzeuger und eine nachhaltige Lebensmittelproduktion zu fairen Preisen gefördert.

Während der Dreharbeiten, die durch ravir film und Regisseur Thomas Frick unterstützt wurden, wurden die Konsumenten und Landwirte sowie Organisatorin Schiel mit der Kamera begleitet und interviewt. Der Film zeigt deren persönliche Motive und die sozialen und ökologischen Vorteile. Er soll am 25. Oktober mit weiteren verfilmten Wandelgeschichten in Rathaus präsentiert werden.

Von Gerrit Menk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das wünscht sich jeder Lehrer, der tagtäglich vor 28 Schülern steht: einen Assistenten, der mit im Unterricht sitzt und sich um Kinder kümmert, die in irgendeiner Weise auffällig sind, die nicht mitkommen, die sonst untergehen würden. Jana Fiebig ist so jemand. Seit September 2016 hilft die 41-Jährige an der 113. Grundschule „Canaletto“ 14 Kindern mit „sonderpädagogischem Förderbedarf“.

18.07.2017

Da Pegida mit dem Auftritt von Heiko Maas (SPD) beschäftigt war, nutzte der Berliner SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh die ungewohnte montägliche Ruhe vor der Frauenkirche um sein Buch „Ich deutsch.“ vorzustellen. Das missfällt Kritikern von Links gleichermaßen wie von Rechts.

18.07.2017

Wer sitzt eigentlich in Dresdens Straßenbahnen und auf welchen Linien kann die Stadt besonders gut erkundet werden? In unserer Sommerserie „Auf Linie“ stellen wir zweimal wöchentlich eine Straßenbahnlinie mit ihren Besonderheiten vor. Heute: Linie 8 - die Gartenstadtbahn. 

04.08.2017