Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Storch Heinar an der TU Dresden

komischer Vogel gegen Rechts Storch Heinar an der TU Dresden

Storch Heinar, eine berühmte Kunstfigur, die seit 2008 der satirischen Auseinandersetzung mit Rechten und Neonazis dient, war am Montagmittag, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, zu Gast an der TU Dresden.

Storch Heinar mit der Kapelle „Storchkraft“ an der TU Dresden.
 

Quelle: hauke heuer

Dresden.  Storch Heinar, eine bekannte Kunstfigur, die seit 2008 der satirischen Auseinandersetzung mit Rechten und Neonazis dient, war am Montagmittag, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, zu Gast an der TU Dresden. Der Name des Storches, der seit Jahren immer wieder mit lustigen Aktionen auf sich aufmerksam macht, ist von der bei Neonazis beliebten Bekleidungsmarke „Thor Steinar“ abgeleitet.

„Ich bin heute nach Dresden gekommen, um den Menschen, die sich hier in gegen Nazis engagieren, den Rücken zu stärken“, sagte das Maskottchen, bevor es vor der Alten Mensa begann, gegen Spenden Jutebeutel mit Sprüchen wie „Lieber solidarisch als solide arisch“ an die Studenten der TU zu verteilen. Die Einnahmen sollen Dresdner Gruppen, die sich gegen Rechtsextremisten engagieren, zugute kommen.

Parallel spielte die Kapelle „Storchkraft“ Dixieland-Musik. Die Musikercombo gehört zum Anhang von Storch Heinar. „Ich will alles besser machen als die Nazis und habe deshalb meine eigene bessere Klamottenmarke gegründet. Meine Kapelle macht die bessere Musik und der bessere Politiker bin ich sowieso“, erklärt der gefiederte Aktivist.

Die Hochschulgruppe der Dresdner Jusos, die die Aktion mit einem Infostand begleiteten, freuten sich über den Besuch. „Es ist super, dass Storch Heinar heute gemeinsam mit jungen Studenten den Tag der Befreiung feiert – gerade in Dresden, der Hauptstadt der Pegida-Bewegung“, sagte Sophie Koch, Vorsitzende der Dresdner Jusos.

545ae8e4-33e9-11e7-a1a0-d0c5f561ac51

Anlässlich des Tages der Befreiung am 8. Mai besuchte Storch Heinar die TU Dresden.

Zur Bildergalerie

Am Montagnachmittag landet der Storch auf Einladung von Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) in der Kesselsdorfer Straße in Löbtau, um hier unter anderem auf einen Laden, der „Thor Steinar“- Bekleidung vertreibt, aufmerksam zu machen. Am Abend beteiligt sich Heinar am Protest gegen Pegida.

Von hh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
17.11.2017 - 19:37 Uhr

Die neue Dresdner Hallenmeisterschaften dauern bis zum 10. Februar. Dann soll der neue Champion ermittelt sein.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.