Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtverwaltung stoppt Planungen für Kita-Neubau im Kulturkraftwerk Mitte
Dresden Lokales Stadtverwaltung stoppt Planungen für Kita-Neubau im Kulturkraftwerk Mitte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 09.09.2015
Auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks Mitte sollte auch eine kita entstehen. Diese Pläne wurden jetzt aber beerdigt. Quelle: Stadt Dresden
Anzeige

Gründe dafür seien zum einen Probleme mit dem Denkmalschutz in der avisierten Immobilie. Zum anderen reiche der Platz nicht für ein hinreichend großes Außengelände. Da für jedes Kind mindestens zehn Quadratmeter vorgehalten werden müssen, hätte die neue Kita eine Maximalkapazität von 70 Plätzen gehabt. Damit wäre das Gebäude aber nicht voll geworden. Und eine andere Restnutzung sei für die Stadt nicht wirtschaftlich machbar, erklärte Seidel.

Die Kita im Kulturkraftwerk Mitte hätte vor allem die fehlenden Betreuungskapazitäten im nahen Stadtteil Friedrichstadt ausgleichen sollen. Dort fehlen nach Angaben der SPD momentan rund 170 Kita-Plätze, Tendenz steigend. Seidel selber geht von einem etwas geringeren Bedarf aus. Stattdessen sei in Zusammenarbeit mit Cultus ein Kita-Bau an der Löbtauer Straße geplant. Zudem suche die Stadt nach weiteren möglichen Standorten, was aufgrund mangelnder kommunaler Grundstücke in der Friedrichstadt aber kompliziert sei.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist Halbzeit am Gohliser Flutschutz, dem mit elf Millionen Euro teuersten Abschnitt der fünf Kilometer langen Hochwasserschutzlinie zwischen der Autobahn in Dresden-Kemnitz und dem Pumpspeicherwerk in Cossebaude.

09.09.2015

Mancher wird sich noch an die ersten Handys und Laptops erinnern, denen nach zwei, drei Stunden die Puste ausging. Als die Lithium-Ionen-Akkus aufkamen, war dies wie ein Quantensprung: Moderne Notebooks, Computertelefone und eBuch-Geräte halten seitdem Dutzende Stunden, teils sogar Tage durch.

09.09.2015

Knapp zwei Wochen vor dem Jahrestag der alliierten Bombenangriffe auf Dresden fühlen sich die Stadt und die AG 13. Februar gut auf das Datum vorbereitet. Wichtigstes Zeichen soll einmal mehr die Menschenkette um die Altstadt werden, doch auch für eine Veranstaltung des Bündnis Nazifrei fand Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) lobende Worte.

09.09.2015
Anzeige