Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtverwaltung prüft rechtliche Schritte gegen Pegida
Dresden Lokales Stadtverwaltung prüft rechtliche Schritte gegen Pegida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 09.12.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat eine rechtliche Prüfung hinsichtlich der Pegida-Versammlungen in Dresden veranlasst. Das bestätigte Pressesprecher Kai Schulz am Mittwoch auf Anfrage der DNN. Im Kern gehe es darum, welche versammlungsrechtlichen Auswirkungen die Ermittlungen der Polizei wegen "Volksverhetzung" gegen Pegida-Redner haben.

In den vergangenen Wochen waren immer mehr Stimmen laut geworden, die eine Verlegung aus dem Stadtzentrum heraus forderten. Pegida solle seine Aufmärsche nicht weiter auf prominenten Plätzen in der Altstadt abhalten können. Vorbild dabei könnte Leipzig sein: Die Messestadt hatte den dortigen Ableger Legida in der Adventszeit aus dem Zentrum heraus verlegt und damit auch vor Gericht Erfolg gehabt. Dresden hatte sich bisher vor einem ähnlichen Schritt gescheut. Vor allem um den 9. November hatte es Diskussionen gegeben. Die Stadt hatte damals Pegida und nicht "Herz statt Hetze" den Theaterplatz zugesprochen. Oberbürgermeister Hilbert hatte damals mitgeteilt, er sehe keine rechtlichen Möglichkeiten, Pegida den Platz zu verwehren.

Eindrücke des Demogeschehens vom 7.12. in Dresden

Bei Pegida kommt hinzu, dass die Teilnehmer des asyl- und islamfeindlichen Bündnisses regelmäßig die Auflagen der Versammlung nicht einhalten. Zu lange Fahnenstangen, Verstöße gegen Vermummungs- und Alkoholverbot bleiben bislang regelmäßig ungeahndet, kritisieren Pegida-Gegner. Hinzu kamen zuletzt vermehrt Angriffe auf Gegendemonstranten. Am 30. November wurde das Fahrzeug der Pegida-Gegner durch Steinwürfe beschädigt, am Montag erwischte die Polizei einen Pegida-Anhänger mit einem verbotenen „Totschläger“, er war auf dem Weg in Richtung der Gegendemo.

Pegida will in diesem Jahr noch mindestens zwei Mal auf dem Theaterplatz aufmarschieren. Zumindest für den 21. Dezember gibt es eine angezeigte Gegenveranstaltung von „Herz statt Hetze“, die ebenso wie Pegida auf den Theaterplatz möchte. Eine Entscheidung, wer kurz vor Weihnachten vor die Semperoper darf, steht noch aus.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Lokales Polizei prüft Verdacht der Volksverhetzung - Pegida in einer Reihe mit Neonazis

Der Koran sei eine „Lizenz zum Töten“, der Islam wirke wie die Krankheit Aids, und das Kopftuch sei wie der Judenstern. Diese Vergleiche haben am Montagabend bei der Demonstration der islam- und asylfeindlichen Pegida-Bewegung auf dem Theaterplatz Gastredner aus Belgien gezogen.

08.12.2015

In einem offenen Brief appelliert Claudia Greifenhahn vom Café Aha an Oberbürgermeister Dirk Hilbert dem fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis nicht mehr so viel öffentlichen Raum einzuräumen.

06.12.2015
Lokales Veranstalter planen mit bis zu 10.000 Menschen - Herz statt Hetze rechnet am 21. Dezember mit dem Theaterplatz

Im Streit um den Theaterplatz am 21. Dezember geht „Herz statt Hetze“ fest davon aus, den Platz vor der Semperoper dieses Mal zugesprochen zu bekommen. Am letzten Montag vor Weihnachten haben sowohl Pegida als auch „Herz statt Hetze“ Versammlungen auf dem einzigen freien Innenstadtplatz angezeigt.

07.12.2015

Sozialbürgermeisterin Kris Kaufmann  wirbt für die Anmietung zweier Häuser auf der Großenhainer Straße als Wohnungen für 65 Asylbewerber. In einer „Hausmitteilung“ an alle Stadträte erklärte die Linken-Politikerin, „dass es zu keiner Verdrängung von Mietern kommt“.

09.12.2015
Lokales Flughafen Dresden - KLM landet in Dresden

Am 16. Mai 2016 nimmt KLM Royal Dutch Airlines Dresden als zehntes Ziel in Deutschland in den Flugplan auf. Insgesamt haben die Dresdner Passagiere im Sommer 2016 die Auswahl unter 76 europäischen Destinationen.

09.12.2015
Lokales Unternehmen will in sechs Vorhaben 370 Millionen Euro investieren - CG Gruppe feiert erstes Richtfest in Dresden

Die Berliner CG Gruppe hat gestern Nachmittag ihr erstes Richtfest in Dresden gefeiert: Über den "Weißeritz Gärten" an der Cottaer Straße schwebt jetzt die Richtkrone.

09.12.2015
Anzeige