Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtverwaltung: Elbepark Dresden muss kleiner werden
Dresden Lokales Stadtverwaltung: Elbepark Dresden muss kleiner werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 09.09.2015
Das Einkaufszentrum Elbepark in Dresden ist zu groß geworden - jetzt droht der Rückbau. Quelle: Dietrich Flechtner

Dieses Ausmaß der Überschreitung geht aus der Antwort von Bürgermeisterin Helma Orosz (CDU) auf eine Anfrage der SPD-Fraktion hervor. Die Verwaltung konkretisierte damit erstmalig, wie viel größer als erlaubt das Einkaufszentrum im Dresdner Norden durch den im April 2010 beendeten Ausbau geraten ist. 17 Millionen Euro haben die Betreiber nach Schätzungen des Rathauses dank dieser zusätzlichen Flächen bis einschließlich Februar dieses Jahres eingenommen.

Alle Details zum Flächenstreit im Elbepark und den möglichen Konsequenzen lesen sie in der gedruckten Ausgabe der DNN vom 23. April und bei DNN-Exklusiv!

Ein Bußgeldverfahren gegen Krieger läuft bereits seit Mitte des vergangenen Jahres. Dem Investor droht eine Geldbuße von bis zu 500.000 Euro. Aber damit nicht genug. Die Landeshauptstadt kündigt an, das Verfahren auch dann nicht einzustellen, wenn ein Ordnungsgeld gezahlt wurde. Um die Flächen wieder auf das erlaubte Maß zu stutzen, muss im Elbepark zurückgebaut werden.

Derzeit leer stehende Ladeneinheiten dürfen zudem nicht neu belegt werden. Krieger ist jetzt dazu aufgefordert, ein entsprechendes Rückbaukonzept vorzulegen. Nach Aussage der Oberbürgermeisterin ist er an einer einvernehmlichen Lösung interessiert. Sollten die beiden Parteien nicht zu einer Einigung finden, sei es Sache des Bauaufsichtsamtes, „die Herstellung baurechtskonformer Zustände anzuordnen“.

„Es wird angestrebt, den laufenden Prozess bis zum Jahresende abzuschließen“, heißt es in der OB-Antwort auf die SPD-Anfrage. Peter Lames, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion, begrüßte dieses Vorgehen. Zwar habe auch seine Fraktion nichts gegen eine einvernehmliche, vertraglich gesicherte Lösung, aber die Stadt dürfe sich nicht endlos hinhalten lassen.

Christin Grödel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Hopfen, Hefe, Malz und Wasser braut Christian Schwingenheuer in seiner Neustädter Hausbrauerei Biere, die Elbhang Rot, Hufeisennase oder Wilder Mann heißen.

09.09.2015

Grüne und weiße Kacheln schimmern an den Wänden der Kindertagesstätte "FunkelDunkelLichtgedicht". Sie erinnern an den ursprünglichen Zweck des Gebäudes, in dem 1902 das Löbtauer Volksbad eröffnet wurde.

09.09.2015

Können Sie sich noch erinnern wie es damals war, als das Internet noch nicht erfunden war? Als man noch ins Antiquariat statt zum Amazon-Netzportal ging, um nach Büchern zu stöbern? An den Geruch von Papier zwischen den langen Regalreihen? Das Rascheln der Buchseiten? Den Triumph im Herzen und die Lese-Vorfreude im Kopf, wenn man - ein paar Mark ärmer - mit einem Stapel unterm Arm nach Hause eilte, im Bus schon die ersten Seiten verschlingend? DNN-Redakteur und eBuch-Freund Heiko Weckbrodt entsinnt sich noch gern daran - und hat sich anlässlich des heutiges Weltbuchtages mit dem Dresdner Antiquar Carsten Rybicki über das Geschäft mit alten Büchern im Internetzeitalter unterhalten.

09.09.2015