Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtverwaltung: Dresdner produzieren mehr Müll, trennen aber besser
Dresden Lokales Stadtverwaltung: Dresdner produzieren mehr Müll, trennen aber besser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 09.09.2015
Vier Prozent mehr Abfälle als im Vorjahr produzierten die Dresdner im Jahr 2011. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Die gestiegene Menge führt Amtsleiter Detlef Thiel auf den Bevölkerungszuwachs in der Landeshauptstadt und die bessere Mülltrennung der Dresdner zurück. „Es wurden vor allem mehr Bioabfälle gesammelt und mehr Grün- und Gehölzabfälle bei den acht Wertstoffhöfen und acht Grünabfallannahmestellen abgegeben“, so Thiel. Die Wertstoffhöfe verzeichneten außerdem einen Zuwachs an Elektro-Altgeräten von 18 Tonnen.

Pro Kopf blieben die meisten Abfallmengen konstant. So warf jeder Dresdner durchschnittlich 41,4 Kilogramm Verpackungsmüll in die Gelben Tonnen. Entsprechend zu den Gesamtmengen fielen pro Einwohner 1,5 Kilogramm mehr Bioabfälle und 4,1 Kilogramm mehr Grünabfälle an. Allerdings landeten immer noch rund 30 Prozent des Mülls in der falschen Tonne, mahnte der Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. Beispielsweise gehörten Windeln, Glas sowie Video- und Audiokassetten nicht in die Gelbe Tonne.

Problematisch sei auch 2011 der im Stadtgebiet illegal abgelagerte Müll, resümierte der Amtsleiter. Gegenüber 2010 seien zwar weniger alte Fernseher, Kühlschränke und Autoreifen, jedoch 23 Tonnen mehr Sperr- und Restmüll sowie 720 Kilogramm mehr Schadstoffe an Orten gefunden worden, die keine Abfallplätze sind. „Die Abgabe von Sperrmüll und Schadstoffen bei den Wertstoffhöfen ist gebührenfrei, so dass derartige Handlungen unverständlich und zudem noch ordnungswidrig sind“, appellierte Thiel an die Dresdner. Die Entsorgungskosten für den illegal abgelegten Müll erhöhten sich auf knapp 186.000 Euro.

Tanja Tröger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im April weiter zurückgegangen. Wie die Agentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte, waren zum Monatsende in der Landeshautstadt 25.132 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet.

09.09.2015

Der Tag der offenen Tür im Swissôtel Dresden hat zu einem wahren Besucheransturm im neuesten Hotel der Stadt geführt. Wie die Hotelkette mitteilte, kamen mehr als 3000 Menschen, um das neugebaute Haus auf der Schloßstraße in Augenschein zu nehmen.

09.09.2015

Dresden Nur wenigen bekannt, aber ganz und gar nicht unauffällig: Die Teilnehmer des Mutter Erde Kulturfestivals zogen bei ihrem Marsch vom Dresdner Alaunpark zur Augustusbrücke an der Elbe die Blicke auf sich.

09.09.2015
Anzeige