Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtökologe Socher soll Leiter des Umweltamts werden
Dresden Lokales Stadtökologe Socher soll Leiter des Umweltamts werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 30.05.2018
Wolfgang Socher Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Der dienstälteste Amtsleiter der Stadtverwaltung geht in den Ruhestand: Christian Korndörfer, Leiter des Umweltamtes, verlässt das Rathaus. Noch vor der Sommerpause entscheidet der Stadtrat über die Nachfolge des 62-Jährigen: Die Personalverwaltung favorisiert eine hausinterne Lösung. Den Stadträten wird Wolfgang Socher, Abteilungsleiter Stadtökologie und Stellvertreter des Amtsleiters, als Nachfolger vorgeschlagen.

Der 60-jährige Socher hat sich in einem 27-köpfigen Bewerberfeld um die ausgeschriebene Stelle durchgesetzt. Socher war unter anderem federführend bei der Erarbeitung der Luftreinhaltepläne und des auf der jüngsten Stadtratssitzung beschlossenen Luftreinhalteplans tätig. Für Aufsehen hatte Socher mit der Forderung an den Freistaat gesorgt, Tempo 100 auf den stadtnahen Abschnitten der Autobahnen 4 und 17 durchzusetzen.

Der Personalvorschlag wird gegenwärtig in den Ausschüssen des Stadtrats debattiert. Am 28. Juni könnte die Entscheidung fallen.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Stadtwerke Dresden GmbH planen - Neubau am Hauptbahnhof

Die Stadtwerke Dresden GmbH planen gemeinsam mit der Energieversorgung Ostsachsen einen Neubau am Hauptbahnhof, der 850 Arbeitsplätze aufnehmen kann. Die Vorplanungen laufen, die Architektur ist – wie immer in Dresden – nicht unumstritten.

30.05.2018

Dresden gilt als Hochburg der Rechtsextremen und der Reichsbürger. Doch auch linke Autonome und Muslimbrüder bereiten den Verfassungsschützern Sorgen.

30.05.2018
Lokales Stadtentwässerung Dresden - Ein gigantischer Bau, den keiner sieht

Der Bau ist gigantisch und setzt Maßstäbe. Schade nur, dass ihn niemand sehen wird. Das Bauwerk befindet sich nämlich in der Dresdner Unterwelt. Die Stadtentwässerung Dresden investiert 3,5 Millionen Euro am Rathenauplatz.

30.05.2018