Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtarchiv erhält Bestand des Fotografen Jörg Schöner
Dresden Lokales Stadtarchiv erhält Bestand des Fotografen Jörg Schöner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 08.09.2018
Jörg Schöner (l.) zeigt mit Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) und Archivdirektor Thomas Kübler eines der Fotos, die er dem Stadtarchiv überlässt. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Passend zum Tag des offenen Denkmals diesen Sonntag erhielt das Dresdner Stadtarchiv am Freitag den wertvollen Archivbestand von Fotograf Jörg Schöner. Wie die Stadt mitteilt, umfasst der Bestand etwa 32 000 analoge und digitale Fotos der Jahre 1973 bis 2016.

Die Bilder dokumentieren öffentliche Bauvorhaben des Freistaats und der Stadt Dresden sowie Industrie- und Werbefotografie aus den Jahren vor 1989. Vervollständigt wird der Bestand durch das Luftbildarchiv der Jahre 1992 bis 2011, das besonders die Veränderungen der Dresdner Innenstadt dokumentiert.

Schöner selbst hat bereits vor drei Jahren mit der Aufarbeitung seines Fotoarchivs für die Übergabe begonnen. Sein Wunsch ist es, der Stadt und der Nachwelt sein Lebenswerk und kulturelles Erbe zu hinterlassen.

Veröffentlichungen nur nach Absprache

„Das Stadtarchiv schätzt sich sehr glücklich, die Bilder zu erhalten. Die Aufnahmen erzählen die Geschichte von 25 Jahren Baukultur, Veränderung und Wiederaufbau der Stadt“, sagte Thomas Kübler, Direktor des Stadtarchivs. Laut Kübler sei es ein großes Glück, dass der aufgearbeitete Bestand sofort zugänglich ist. Besucher können das Material nach erfolgter Übernahme in die Archivbestände unter den normalen Nutzungsbedingungen der Einrichtung einsehen. Dennoch muss bei Veröffentlichungswünschen persönlich Rücksprache mit Jörg Schöner erfolgen.

Der Fotograf wurde am 6. August 1944 in Dresden geboren. Er dokumentierte unter anderem den Wiederaufbau des Taschenbergpalais von 1992 bis 1995 und der Frauenkirche von 1993 bis 2005. Im Rahmen der sächsischen Staatsbauvorhaben erstellte Schöner baubegleitende Dokumentationen, unter anderem vom Sächsischen Landtag und den Neubauten aller sächsischen Ministerialgebäude. Zu seinem Portfolio gehören ebenfalls Fotos der Albertstadt sowie der Kreuzkirche, Hofkirche und Synagoge.

Neues Projekt bereits in Planung

Außerdem entwickelte der Fotograf ein digitales System zur Darstellung von Fassaden- und Gebäudeoberflächen in Originalgröße. Diese Methode unterstützt Restauratoren bei ihrer Arbeit. Sie bildete auch die Grundlage für die Zustandsdokumentation des rekonstruierten Historichen Grünen Gewölbes. Die Aufnahmen der Schatzkammer waren anschließend das dekorative Umfeld von Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen in Shanghai, Doha und Seoul.

Als nächstes Projekt plant Schöner eine Denkmaldokumentation in Görlitz. „Es werden noch viele Bilder mehr kommen“, verspricht er Direktor Kübler. Im September 2019 plant das Stadtarchiv eine retroperspektive Ausstellung mit ausgewählten Werken des Bestandes zu Ehren des Fotografen.

Von Annafried Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer „Nachtschicht“ feierte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) gemeinsam mit frischgebackenen Dresdner Volljährigen das Erwachsenwerden. Wir haben die Bilder des Abends.

08.09.2018

Die Stadt will den Erlweinbau ab 2020 sanieren lassen. Die Kosten werden auf 22 Millionen Euro geschätzt. Der Freistaat steuert rund ein Drittel bei. Und auch für ein anderes Vorhaben gab es jetzt Geld vom Land.

08.09.2018
Lokales Personalkosten steigen, Erlöse sinken - Patient Städtisches Klinikum Dresden

Das Städtische Klinikum Dresden steuert in die Verlustzone. Der Eigenbetrieb hat Tariferhöhungen nicht eingeplant und Umsatzeinbußen zu verzeichnen. Die Geschäftsführung hofft im zweiten Halbjahr auf Besserung. Doch ein Minus wird bleiben.

08.09.2018