Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadtarchiv bekommt Nachlass von Theaterdirektor
Dresden Lokales Stadtarchiv bekommt Nachlass von Theaterdirektor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 21.09.2016
Übergabe der Unterlagen an das Stadtarchiv Dresden. Thomas Kübler (Stadtarchiv Dresden), Janine Schütz (Sächsische Staatstheater/Historisches Archiv), Prof. Dr. Bernhard Post (Landesarchiv Thüringen), Bettina Post, Konstantin Müller, Alina Özyurt (Finderin), v.l.n.r., Foto: Stadtarchiv Dresden, Annemarie Niering Quelle: Stadtarchiv
Dresden

Kürzlich erreichte das Stadtarchiv Dresden eine ganz besondere Nachricht. In Südtirol entdeckte die Künstlerin Alina Özyurt den Nachlass von Paul Maria Willi im Papiermüll. Die Künstlerin war auf der Suche nach Altpapier für ihre Collagen und fand die auffälligen Kartons in der Mülltonne. Sie und ihre Familie erkannten sofort, dass es sich nicht einfach nur um Papiermüll handeln konnte. Es stellte sich heraus, dass es sich um Unterlagen des Künstlers Paul Maria Willi handelte, einem ehemaligen Dresdner Theaterdirektor.

Diese historisch bedeutenden Unterlagen für die Stadt Dresden sollen nun dem Stadtarchiv übergeben werden. Von 1918 bis 1924 war Paul Maria Willi Direktor im Dresdner Albert-Theater, welches sich bis 1950 am Albertplatz befand. Seine Direktion eröffnete Paul Maria Willi 1918 mit Gerhard Hauptmanns Stück „Griseldis“. Nach seiner Abberufung aus Dresden 1924 arbeitete er deutschlandweit und man vermutet, dass er sich bis 1944 in Berlin aufhielt.

In seinem Nachlass wurden zahlreiche geschäftliche und persönliche Korrespondenzen, Filmnegative und Rechnungsbelege gefunden, welche den Alltag des Künstlers Paul Maria Willi dokumentieren. Er verstarb 1968 in Weingarten, Baden-Württemberg. Noch ist unklar, warum und wie lange sich der ehemalige Theaterdirektor in Südtirol aufhielt, doch das soll mit der Erschließung und Auswertung der Dokumente geklärt werden. Die Leiterin des Historischen Archivs der Sächsischen Staatstheater, Janine Schütz, möchte diese Erschließung des Lebens von Paul Maria Willi unterstützen.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Gegen die Angst bei Kindern und Jugendlichen - TU Dresden: Mutig werden mit Til Tiger

Etwa zehn bis 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen leiden an einer Angsterkrankung. PD Dr. Susanne Knappe vom Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Dresden erklärt im DNN-Interview, wann ein Kind nicht mehr nur schüchtern ist und wie man die Betroffenen behandeln kann.

21.09.2016

Dienstag, 17 Uhr: Michel Horn und Martin Mauthner steigen in den weiß-blauen VW T 5 mit der Aufschrift: Polizeibehörde. Wir haben die beiden Mitarbeiter des Gemeindlichen Vollzugsdienstes auf Streife in der Inneren Neustadt und im Hechtviertel begleitet.

25.10.2016
Lokales Kultur des Zusammenlebens in Europa - Dresden auf dem Weg zur Kulturhauptstadt

Dresden soll Kulturhauptstadt Europas werden. Dabei spielt nicht nur die Kulturlandschaft, die architektonischen Sehenswürdigkeiten oder das barocke Kunsterbe eine Rolle – in den Leitlinien zur Bewerbung wird nichts beschönigt.

21.09.2016