Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadt wirbt für Mehrwegbecher
Dresden Lokales Stadt wirbt für Mehrwegbecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 26.04.2018
v.l. im Uhrzeigersinn: Sven Ruschau (Leitung Tourist-Information), Umwelt-Bürgermeisterin Eva Jähnigen, Frank Siebert (Stadtreinigung), Martin Richter (Studentenwerk) Jürgen Wolf (Citymanager) Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Mit der Kampagne „Mehrweg ist mein Weg“ wirbt die Stadtverwaltung für eine stärkere Nutzung von Mehrwegbechern. Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen betont: „Wir wollen mit unserer Kampagne Mehrwegbecher mehr in den Fokus der Verbraucher rücken. Es ist ärgerlich, wenn Einwegbecher Papierkörbe überlaufen lassen. Wir wollen das Stadtbild schrittweise von diesen Wegwerfbechern befreien und dabei für eine nachhaltige Lebensweise werben.“ Partner des Projektes sind die Stadtreinigung Dresden, das Studentenwerk Dresden, das Citymanagement Dresden und die Dresden Information.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diskussion um die geplante Universitätsschule geht weiter. Die Stadt hält den vorgeschlagenen Standort Cämmerswalder Straße für geeignet und drängt auf eine zügige Entscheidung des Stadtrats. Offen Fragen bleiben.

26.04.2018

Seit Mitte 2017 können in Deutschland mehr Kinder Unterhaltsvorschuss erhalten. Die Bundespolitik hatte den Kommunen versprochen, dass sie durch die Reform nicht finanziell belastet werden. Bei den inzwischen vorliegenden Zahlen aus Dresden darf das bezweifelt werden.

26.04.2018

Ein kleiner Baum – zwei Problemkreise: Grünen-Stadtrat Thomas Löser hat am Mittwoch auf der Kreuzstraße gegenüber vom Rathaus einen Eisenbaum zum „Tag des Baumes“ gepflanzt. An der gleichen Stelle stand bis vor acht Wochen ein Baum, der genau wie ein zweiter in unmittelbarer Nähe Erdarbeiten zum Opfer gefallen ist.

26.04.2018
Anzeige