Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadt prüft andere Nutzung für Globus-Grundstück
Dresden Lokales Stadt prüft andere Nutzung für Globus-Grundstück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 23.11.2017
Globus will sanieren und einen Einkaufsmarkt errichten. Quelle: Büro Kretschmar + Dr. Borchers
Dresden

Ein nahezu einstimmiger Stadtratsbeschluss zum Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs? Eigentlich undenkbar angesichts der verhärteten Fronten zwischen Befürwortern und Gegnern einer Ansiedlung eines Globus-marktes. Am Donnerstagabend waren sich aber – bis auf einzelne Stadträte und die AfD – alle Fraktionen einig, die Stadtverwaltung prüfen zu lassen, was auf dem Gelände nahe am Bahnhof Neustadt denn überhaupt gebaut werden kann.

Die Linken hatten den Prüfauftrag formuliert. „Wir würden es begrüßen, wenn Globus in Dresden investiert“, erklärte Fraktionsvorsitzender André Schollbach, „aber wir wollen, dass die Fläche kleiner ausfällt als geplant und wir wollen Globus nicht am Alten Leipziger Bahnhof.“ Auch Johannes Lichdi (Bündnis 90/Die Grünen) bekräftigte, dass Globus in Dresden willkommen sei, nur nicht am Alten Leipziger Bahnhof. Dennoch haben die Linken einer Aufhebung des Bebauungsplans für den Globus-Markt nicht zugestimmt. „Wir machen nicht den zweiten Schritt vor dem ersten. Wir wollen zuerst wissen, was auf das Gelände soll, wenn Globus nicht kommt“, so Schollbach

Martin Schulte-Wissermann (Piraten/Fraktion Die Linke) hofft auf ein gut durchmischtes Quartier mit Wohnungen, kleinen Gewerbebetrieben und Grünzügen. Doch ist Wohnungsbau auf dem bahnnahen und vermutlich mit Altlasten verseuchten Gelände möglich? Das soll die Stadtverwaltung bis 28. Februar 2018 prüfen – auch FDP/Freie Bürger und CDU stimmten zu. Wobei die FDP erfolgreich forderte, dass die Verwaltung auch einen Kostenvoranschlag vorlegen muss für Lärmschutzmaßnahmen und Altlastensanierung. „Wir wollen nicht nur wissen, ob Wohnungsbau möglich ist, sondern auch, ob es angesichts der Kosten überhaupt realistisch ist, einen Investor zu finden“, erklärte FDP-Fraktionsvorsitzender Holger Zastrow.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtteil Johannstadt gilt wegen vielfältiger sozialer Probleme als Sorgenkind. Jetzt wird die Johannstadt zum Modellstadtteil eines Europäischen Forderprogramms, das Ansätze zum Thema „Smart City“ unterstützt. Das erklärte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) nach einer Dienstreise nach Valencia.

24.11.2017

Es sind Anwälte, Polizeibeamte oder alte Bekannte – immer öfter geben sich Trickbetrüger am Telefon als eine andere Person aus, um an das Geld älterer Menschen zu kommen. Mittlerweile gibt es regelrechte Kartelle, die aus Callzentren aus dem Ausland ihre überzeugenden Maschen vortragen. Polizeihauptkommissar Steffen Schmieder erklärt die Maschen.

01.12.2017

Die Rollkunstläufer des Postsportvereins Dresden e.V. präsentieren am 1. Dezember um 18 Uhr in der Sporthalle Gymnasium Bürgerwiese und am 10. Dezember um 15 Uhr in der Sporthalle des MAN-Gymnasiums ein Schaulaufen um die „Wundersamen Abenteuer der smaragdgrünen Kobolde“.

23.11.2017