Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sport frei: Millionenförderung für neue Halle der SG Gebergrund Goppeln
Dresden Lokales Sport frei: Millionenförderung für neue Halle der SG Gebergrund Goppeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 22.12.2018
Die neue Halle soll auch als Schallschutz den Lärm vom Sportplatz auffangen. Außerdem sind fast 50 neue Stellplätze geplant. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Zu Weihnachten gibt es Ge­schenke – bereits am Freitag war die Sportgemeinschaft Ge­ber­grund Goppeln reichlich beschert worden: Stadt und Freistaat hatten jeweils ein dickes Paket ge­schnürt, überreichten im Rathaus pralle Schecks für den Neubau einer Ballspielhalle auf dem Vereinsgelände an der Witt­gensdorfer Straße in Lockwitz. Der et­­was mehr als 1,7 Millionen Euro teure Neubau ist in erster Linie für den Verein gedacht, wird aber auch anderen Sportlern und Einrichtungen offen stehen.

Neue Halle soll Bedingungen verbessern

Vor sieben Jahren war der 1972 ge­gründete Verein von Leubnitz-Neuostra nach Lockwitz umgezogen, hatte sich zu­vor dort auch mit viel Eigenleistung einen neuen Sportplatz und ein mo­dernes Vereinsgebäude errichtet. Mit dem Bau der neuen Halle folgt nun der nächste Schritt. Derzeit zählt der Verein fast 400 Mitglieder, verfügt über 17 Fußballmannschaften im Nachwuchs-, Damen- und Herrenbereich und eine Yogagruppe. Die neue Halle soll die Bedingungen verbessern und einen ganzjährigen Trainings- und Punktspielbetrieb ermöglichen.

Die Stadt wird sich am Vorhaben mit 809 000 Euro beteiligen, Sachsen schießt 788 000 Euro zu. Der Verein bringt den Restbetrag in Höhe von 130 000 Euro auf. „Ein schöneres Weihnachtsgeschenk hätte man uns nicht machen können“, sagt Vereinspräsident André Hennig. Das Ge­bäude könne neben dem Kleinfußballfeld aber auch für weitere Sportarten wie Volleyball, Tischtennis oder Badminton ge­nutzt werden, wie André Hennig ausdrücklich betont. Und: Weil die Halle kom­plett barrierefrei ge­plant ist, eignet sie sich auch für den Be­hindertensport.

Neubau entlastet auch angrenzende Straßen

Die Nutzung ist einerseits durch andere Vereine möglich. In der Sportgemeinschaft wird aber auch über eine Erweiterung der Angebote nachgedacht. „Wenn ei­ner kommt und sagt, er will Volleyball spielen und bringt noch zehn Leute mit und möchte dazu in den Verein eintreten, ist es natürlich auch möglich. Wir sind für alles offen“, erklärt Falk Lösch, der Sprecher der SG Gebergrund Goppeln. Darüber hinaus kooperiert der Verein schon jetzt mit einer Kita, eine zweite hätte be­reits Interesse angemeldet.

Doch der Neubau erweitert nicht nur die sportlichen Möglichkeiten. Den direkt daneben entstehen fast 50 zusätzliche Stellplätze. Damit werden auch die Straßen im angrenzenden Wohngebiet entlastet. Außerdem soll die neue Halle auch den Lärm vom Sportplatz abfangen, dient so als Schallschutz. „Uns ist ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis mit den An­wohnern wichtig“, so Falk Lösch.

Sportler trieben Geld über Spendenplattform ein

Finanziert wird der Eigenanteil allen voran aus Geld, dass die SG eigentlich für die Ausbesserung des Platzes zurückgelegt hatte. Weil die Fußballer ihren Spielgrund aber gut gepflegt haben, ist die so schnell gar nicht nötig. Zugleich trieben die Sportler aber auch über eine Spendenplattform der Sparkasse Geld auf, sammelten so 30 000 Euro, wie Vereinsschatzmeister Thomas Hering, erklärt.

Sportbürgermeister Peter Lames (SPD) verwies bei der Übergabe der Fördermittel noch einmal auf die Gesamtsumme von 7,5 Millionen Euro, die die Stadt 2018 in Sportförderung und sportbezogene Bauvorhaben investiert habe Die Zusage der Gelder für die SG Gebergrund Goppeln, die der Sportausschuss noch be­stätigen muss, freue ihn besonders: „Der Verein macht sich in der Nachwuchsförderung besonders verdient und verzeichnete in den vergangenen Jahren einen erheblichen Mitgliederzuwachs.“

Von Sebastian Kositz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während die Massen noch durch die Läden strömen, um die letzten Besorgungen für die Feiertage zu erledigen, macht sich auf dem Dresdner Striezelmarkt Abschiedsstimmung breit. Die Veranstalter bilanzieren die 584. Ausgabe zwei Tage vor Ende des berühmten Weihnachtsmarktes. Rekorde gibt es dabei nicht zu verkünden.

22.12.2018

Die Dresdner Neuesten Nachrichten haben für Sie mit vielen Partnern einen Adventskalender „gebastelt“. Jeden Tag öffnen wir ein Türchen. Hinter diesem verbirgt sich ein hochwertiges Geschenk, das Sie gewinnen können. Viel Glück!

22.12.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1992.

27.12.2018