Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Splitternackt auf dem Bahnsteig Dresden-Klotzsche
Dresden Lokales Splitternackt auf dem Bahnsteig Dresden-Klotzsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 29.11.2017
Der 65-Jähriger Angeklagte musste sich wegen exhibitionistischer Handlungen vor dem Amtsgericht verantworten. (Symbolfoto)  Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

 „Ich habe keine sexuellen Handlungen an mir vorgenommen“, betonte Dietmar K. immer wieder. Das war auch gar nicht angeklagt. Der 65-Jähriger musste sich wegen exhibitionistischer Handlungen vor dem Amtsgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, sich völlig entblößt auf Gleis 3 des Bahnhofs in Klotzsche präsentiert zu haben. Einer Frau, die dort wenige Meter entfernt auf den Zug wartete und die der Angeklagte auch bemerkte, war dies äußert unangenehm. Dietmar K. offenbar nicht, er blieb mindestens zehn Minuten stehen wie Gott ihn schuf.

Er sei früher FKK-Anhänger gewesen und habe an jenem lauen Abend das Bedürfnis verspürt, nackt in der Natur zu sein, erklärte der Angeklagte. „Ich habe mein Auto in der Nähe an der Heide abgestellt und bin nackt durch den Wald gelaufen. Da ich nicht wusste, wie spät es ist, wollte ich dann auf der Bahnsteigsuhr nach der Zeit schauen.“ Er habe erst niemanden gesehen, dann aber die Frau bemerkt und schnell weglaufen wollen. Dummerweise, so der 65-Jährige, habe er sich dabei den Fuß vertreten. „Ich konnte vor Schmerzen nicht laufen und musste stehen bleiben.“

Bei dieser Einlassung stellen sich viele Fragen. Warum ist er bei seinem „Nacktspaziergang“ quasi an seinem Auto vorbei zum Bahnhof gelaufen, um auf die Uhr zu sehen. Das hätte er doch auch in seinem Wagen tun können? Warum ist er direkt auf den Bahnsteig marschiert, um auf die Uhr zu schauen? Die Uhren hängen in einigen Metern Höhe und sind schon von weitem zu sehen. Und seine lange „Präsentationsdauer“ wegen des schmerzenden Fußes – kann man glauben, muss man nicht.

Richter Jochen Meißner glaubte ihm die Geschichte nicht. Da Dietmar K. daran festhielt und nicht bereit war, über eine goldene Brücke zu gehen, die ihm der Richter baute, muss nun die Geschädigte gehört werden. Da sich die Frau derzeit im Ausland aufhält, wurde der Prozess ausgesetzt und muss später neu aufgerollt werden.

Von Monika Löffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Aids-Hilfe Dresden e.V., das Hotel Pullman Dresden Newa an der Prager Straße und die Agentur Schröder planen für den 1. Dezember eine gemeinsame Aktion: Von 18 bis 19.30 Uhr wird an der 50 Meter hohen Fassade des Hotels zur Prager Straße hin die rote Aids-Schleife leuchten.

29.11.2017

Studenten der TU Dresden bieten eine kostenfreie Rechtsberatung für Flüchtlinge an. Für eine Tätigkeit bei der sogenannten Refugee Law Clinic durchliefen die Studierenden ein Jahr lang eine Ausbildung zum Rechtsberater im Asyl- und Aufenthaltsrecht.

29.11.2017
Lokales Am ersten Adventssonntag - Familienprogramm im Großen Garten

Das Jugend-Öko-Haus am Palaisteich veranstaltet am Sonntag, 3. Dezember, von 13 bis 17 Uhr einen kostenfreien Advents-Natur-Familientag. Kleine und große Naturfreunde können sich auf ein Familienprogramm freuen. Außerdem locken ein Adventscafé und die Weihnachtswichtel-Werkstatt.

29.11.2017
Anzeige