Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Spiegelmarsch“ zieht durch Dresdner Altstadt
Dresden Lokales „Spiegelmarsch“ zieht durch Dresdner Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 25.03.2017
Der "Spiegelmarsch" am 24. März vor der Semperoper Quelle: dpa
Dresden

Mit mannshohen Spiegeln und in Formationen haben 24 Freiwillige durch die Dresdner Altstadt spaziert. Bei dem "Spiegelmarsch" legten sie am Freitag vor vier Fahnenträgern mehrfach Pausen ein, in denen sie nach Choreografien entweder im Kreis liefen oder die Spiegel auf den Boden legten - am berühmten Goldenen Reiter oder auf dem Theaterplatz. Die Aktion sei eine Reflexion aktueller gesellschaftlicher Bewegungen in Dresden und Europa, auch im Hinblick auf Geschichte, sagte die Künstlerin Svea Duwe. Sie verwendet den öffentlichen Raum dabei als Bühne für ihr Kunstprojekt.

Die Idee zu der Performance kam Duwe nach eigenen Angaben bei einem Arbeitsaufenthalt 2015 in Breslau (Polen). Dort sei sie mit dem Thema Vertreibung der Deutschen konfrontiert worden und zeitgleich die Flüchtlingskrise brisanter geworden. Aus der Distanz heraus habe sie die starke Angst und die Demonstrationen gegen Islamisierung beobachtet. Als politisches Statement will sie den "Spiegelmarsch" nicht verstanden wissen. „Ich finde es wichtig, dass auch andere Äußerungen Platz finden, es geht darum, eine Umdeutung auszulösen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „CarGoTram“ des Automobilherstellers Volkswagen rollt wieder durch Dresden. „Das ist für mich ein sehr emotionaler Tag“, sagt Mario Blank. Der Zwickauer leitet seit vergangenem Herbst die Logistik-Abteilung der Gläsernen Manufaktur Dresden und hat kaum auf dem neuen Posten angekommen, auch „den traurigen Moment“ der Produktionseinstellung erlebt, wie er sagt.

25.03.2017

Im Juli soll das neue Unterhaltsvorschussgesetz in Kraft treten. Bis jetzt fehlt es noch immer an klaren Regelungen über die Kostenverteilung. Die Stadt kann ihren Mehraufwand nur grob schätzen.

24.03.2017
Lokales Neubaustandort Freiberger Straße in Dresden - Oberschule statt Gymnasium

Auf dem Neubaustandort Freiberger Straße soll eine Oberschule errichtet werden. Das hat die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit beschlossen. Gegen die Stimmen der CDU, die erst die Debatte über den Schulnetzplan abwarten will.

24.03.2017