Spiegel: AfD will nicht mehr mit Pegida-Chef Bachmann auftreten
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Spiegel: AfD will nicht mehr mit Pegida-Chef Bachmann auftreten
Dresden Lokales Spiegel: AfD will nicht mehr mit Pegida-Chef Bachmann auftreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 30.03.2018
Lutz Bachmann Quelle: dpa
Dresden/Hamburg

Die AfD will laut einem „Spiegel“-Bericht mit dem fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis, aber nicht mit dessen Chef Lutz Bachmann kooperieren. Bei einem Treffen des sächsischen AfD-Landesvorstands mit Mitgliedern des Bundesvorstands am Dienstagabend sei beschlossen worden, auf Distanz zu Bachmann zu gehen, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf Teilnehmer. Mitglieder würden aufgefordert, auf Auftritte mit dem Pegida-Frontmann zu verzichten und ihn nicht mehr zu AfD-Veranstaltungen einzuladen. Die Zusammenarbeit soll demnach künftig über Bachmanns Stellvertreter Siegfried Däbritz laufen.

Die AfD fürchtet laut dem Bericht, dass Bachmanns Vorstrafenregister Wähler vor allem im Westen verprellen könnte. „Wir können nicht die Rechtsbrüche der Bundesregierung anprangern und zugleich mit einem Rechtsbrecher auf der Bühne stehen“, zitiert das Magazin einen AfD-Vorstand. Auf Pegida selbst wolle die AfD nicht verzichten, die Straßenbewegung in Sachsen werde als Unterstützer gesehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch die Stadt plant dieses Jahr wieder einen großen Frühjahrsputz zum Mitmachen. 60 Putzaktionen sind bereits angemeldet.

30.03.2018

Professor Oliver G. Schmidt vom Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden hat für seine herausragenden Nanostruktur-Forschungen in Berlin den „Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis 2018“ erhalten. Die Jury der „Deutschen Forschungsgemeinschaft“ (DFG) würdigte die interdisziplinäre Arbeit des 46-jährigen Physikers.

30.03.2018

Unter dem Motto „Parkchaos – Wie weiter in Löbtau?“ hat die Dresdner CDU-Fraktion die Ergebnisse einer kleinen Meinungsumfrage vorgestellt. Zur Wahl standen ein Einbahnstraßensystem und Parkausweise für Bewohner. Das entstandene, nicht repräsentative Meinungsbild spiegelte sich am Diskussionsabend zum Thema aber nur bedingt wider.

30.03.2018