Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Spenden schaffen zwei neue Eltern-Kind-Zimmer
Dresden Lokales Spenden schaffen zwei neue Eltern-Kind-Zimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 15.02.2016
  
Anzeige
Dresden

 Die PSD Bank hat insgesamt 5800 Euro Spenden für den Verein Sonnenstrahl gesammelt. Dieser kümmert sich um krebskranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. In der Villa Sonnenstrahl finden betroffene Eltern und Geschwister, während dem stationären Aufenthalt ihres Kindes, ein „Zuhause auf Zeit“ nahe dem Universitätsklinikum. Der Verein stellt Elternzimmer kostenfrei zur Verfügung.

Die Spende wurde für die Errichtung von zwei neuen Elternzimmern sowie zur Renovierung und teilweisen Neumöblierung der vorhandenen Zimmer verwendet. Insgesamt stehen jetzt elf Einheiten zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es einen Wintergarten, ein Spielzimmer und eine große Gemeinschaftsküche als Ort zum Abschalten vom Klinikalltag.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verbraucherzentrale Sachsen bietet eine Überprüfung privater Heizungsanlagen an. Der Heiz-Check besteht aus zwei Terminen. Zwischen den Besuchen des Energieberaters zeichnen Messgeräte Systemdaten auf. Zudem werden der Dämmstandard von Rohren und Armaturen geprüft sowie Alter und Dimensionierung des Systems erfasst.

15.02.2016

Nach der Winterpause öffnet das Kamelienhaus im Park des Dresdner Schlosses Pillnitz wieder für Besucher. „Langsam beginnen sich die ersten der prall gefüllten Kamelienknospen zu öffnen“, teilte eine Sprecherin der Schlösserverwaltung am Montag mit.

15.02.2016

Die Stadt Dresden hat die Fristen für Stellungnahmen zum Bebauungsplan für das Töberich-Grundstück an der Elbe in Pieschen verlängert. Da Dresdens Chef-Stadtplaner Stefan Szuggat die Pläne erst am 24. Februar in einer Bürgerversammlung erläutert, können die Dresdner nun bis zum 4. März ihre Meinung dazu mitteilen.

15.02.2016
Anzeige