Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sonntagsbaustelle am Bahnhof Mitte
Dresden Lokales Sonntagsbaustelle am Bahnhof Mitte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 02.11.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Die Dresdner Verkehrsbetriebe lassen an diesem Sonntag ihre Weichen im Bereich des Bahnhofs Mitte reparieren. Deshalb müssen zwischen 8 und 22 Uhr die Bahnlinien 1, 2 und 10 um­geleitet werden.

Trotz der anderen Fahrrouten können alle Haltestellen weiter bedient werden – nur dass die Trams in Mitte nicht direkt un­­ter den Eisenbahnbrücken halten. Der Bahnhof Mitte wird in dieser Zeit in der Könneritzstraße bedient. Die Bahnen der Linien 1 und 2 fahren zwischen Postplatz und Koreanischem Platz über die Könneritzstraße, Friedrichstraße und Weißeritzstraße. Am Bahnhof Mitte halten sie an der Könneritzstraße und an der Weißeritzstraße. Die Trams der Linie 10 und die Busse der Linie 94 fahren über die Könneritzstraße direkt zur Friedrichstraße.

An der Weiche muss der elektrische Antrieb erneuert werden. Das wäre bei laufendem Bahnbetrieb nicht möglich. Die Kosten für die Reparaturen betragen rund 5000 Euro und stammen aus dem Budget zur laufenden Unterhaltung der Infrastruktur, informiert DVB-Pressesprecher Falk Lösch.

Von fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Krankenhaus St. Joseph-Stift - Dresden bekommt erstes stationäres Hospiz

Dresden bekommt das erste stationäre Hospiz. Der Neubau am St. Joseph-Stift kostet etwa 2,7 Millionen Euro und soll 2020 eröffnet werden.

02.11.2018

Die Dresdner Verkehrsbetriebe werden in den nächsten Wochen Standseilbahn und Schwebebahn durchchecken lassen.

02.11.2018

Am 8. November öffnet nach zweijähriger Umbauzeit das „Dresden Karrée“ an der Coventrystraße in Gorbitz mit vielen neuen Mietern seine Pforten. Die Münchener Hirmer-Gruppe hat nach eigenen Angaben rund 20 Millionen Euro investiert.

02.11.2018