Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Soldaten erhalten Offizierbrief: Abschlussappell in der Offizierschule des Heeres in Dresden
Dresden Lokales Soldaten erhalten Offizierbrief: Abschlussappell in der Offizierschule des Heeres in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 09.09.2015
Abschreiten des Abschlussappells: Brigadegeneral und Kommandeur der Offizierschule des Heeres Christian Westphal und Bürgermeister Detlef Sittel (CDU, rechts). Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Die Verleihung im Ehrenhain der Graf-Stauffenberg-Kaserne bildete für 217 Soldaten den Abschluss des ersten Teils ihres Offizierlehrgangs. Weitere 45 Soldaten beendeten einen fünfmonatigen Lehrgang mit dem Titel „Militärfachlicher Dienst“.

Laut Offizierschule wurden alle Teilnehmer in den Fachgebieten Taktik, Politische Bildung, Militärgeschichte und Wehrrecht ausgebildet. Im Anschluss erfolgte die Offizierprüfung. Den 217 Teilnehmern des Offizierlehrgangs Teil 1 steht jetzt ein vierjähriges Bachelor- oder Masterstudium an den Bundeswehr-Universitäten in Hamburg oder München bevor. Danach folgt der zweite Teil des Offizierlehrgangs.

[image:phpMZ20Ka20140916145359.jpg]Christian Westphal, Brigadegeneral und Kommandeur der Offizierschule des Heeres, sagte in seiner Rede: „Als Offizier für Deutschland zu dienen, ist alles andere als leicht. Man erwartet viel von ihnen. Man erwartet, dass sie als Offizier genau so geistig wie körperlich fit sind. Man setzt voraus, dass sie Soldaten in schwierigen oder gar gefährlichen Situation führen können und wollen und dabei immer in der Lage sind, Kritikfähigkeit und Loyalität miteinander vereinbaren zu können.“

So erscheine der Dienst in der Dresdner Heeresschule an diesem Tag der Beförderung als vergleichsweise angenehme Anforderung. Aber von der Kulisse und dem klingenden Spiel der Musik solle sich niemand täuschen lassen. „Sie haben verstanden, dass „Wir.Dienen.Deutschland“ mehr einschließt. Man könnte soweit gehen, zu sagen, dass es die Lebenseinstellung verändert“, so der Brigadegeneral in seiner Ansprache. Letztlich seien die Offiziere dank ihrer Ausbildung in der Lage Entscheidungen zu treffen, die unmittelbare Auswirkungen auf Leben und Tod haben können. „Das ist und bleibt das Alleinstellungsmerkmal unseres Berufs“, betonte der Kommandeur.

Auch Bürgermeister Detlef Sittel (CDU) gratulierte den Soldaten. Stellvertretend für die Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) schritt er gemeinsam den Abschlussappell ab. „Ich danke ihnen dafür einzustehen, dass sie die Freiheit in Deutschland, außerhalb Deutschlands sowie die Freiheit unserer Werteordnung verteidigen“, so der Politiker in seiner Rede gegenüber den Soldaten. Unter den Gästen des Abschlussappells waren auch Vertreter des israelischen und polnischen Militärs.

dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um die Terminkollision zwischen dem Elbhangfest Dresden 2015 und dem zweiten Urnengang zur Wahl des neuen Oberbürgermeisters zeichnet sich eine Einigung ab.

09.09.2015

Auch wenn der Woba-Verkauf zur Schuldenfreiheit geführt hat, wünschen sich mittlerweile viele Dresdner eine städtische Wohnungsbaugesellschaft zurück.

09.09.2015

Die Gagfah-Wohnungen an der Stauffenbergallee Nr. 29 bis 63 sollen den Eigentümer wechseln. Während die Verhandlungen in vollem Gange sind, treten Mieter auf den Plan, die ihre Wohnungen ihrerseits kaufen wollen – so wie das Vorkaufsrecht in der Gagfah-Sozialcharta formuliert ist.

09.09.2015
Anzeige