Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales So kommen Dresdner in der Silvesternacht nach Hause
Dresden Lokales So kommen Dresdner in der Silvesternacht nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 29.12.2018
In der Silvesternacht sind auch Straßenbahnen der Linie 7 im dichteren Takt in Dresden unterwegs. Quelle: Anja Schneider/Archiv
Dresden

In der Silvesternacht setzen die Dresdner Verkehrsbetriebe mehr Straßenbahnen und Busse ein als sonst. Damit reagieren die DVB auf die hohe Anzahl von Dresdner und Besuchern, die zum Jahreswechsel in der Stadt erwartet werden. Die Änderungen greifen ab 20 Uhr, wie die Verkehrsbetriebe informieren. Für auswärtige Gäste setzt der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) zudem mehr S-Bahnen und Züge ein.

Straßenbahnlinien

Nach 20 Uhr fahren die meisten Straßenbahnlinien weiter alle 15 Minuten. Nur die Linien 1, 6, 9, 10 und 13 kommen alle 30 Minuten. Von 22 bis 2 Uhr fahren die Linien 4 und 11 alle zehn Minuten, die Linien 1, 2, 3, 7, 8, 9 und 12 alle 15 Minuten. Nur die Linien 6, 10 und 13 bleiben beim 30-Minuten-Takt. Die Linie 10 verkehrt von der Messe Dresden zum Bahnhof Mitte und fährt dann weiter als Linie 6 nach Niedersedlitz. Umgekehrt ist die „6“ von Niedersedlitz planmäßig bis Bahnhof Mitte unterwegs und fährt dann als „10“ zur Messe Dresden weiter.

Buslinien

Ab 20 Uhr verkehren die Buslinien 61, 62, 63 und 66 auf den Hauptachsen alle Viertelstunden. Alle anderen Buslinien sind im 30-Minuten-Takt unterwegs. Die Linie 62 wird dann von 22 Uhr bis 2 Uhr auf dem viel genutzten Abschnitt von Johannstadt bis Plauen auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet.

Alle Fahrten des Anruflinientaxis (alita) entfallen in der Silvesternacht. Stattdessen fahren auf den entsprechenden Strecken Busse. Die Linien 72, 73, 74, 76, 79, 85 und 87 verkehren nicht. Die Linie 80 ist zwischen Boxdorf und Omsewitz unterwegs, die Linie 81 zwischen Wilschdorf und Liststraße sowie die Linie 84 zwischen Rochwitz und Steglichstraße. Sie fährt dabei nicht über die obere Station der Schwebebahn. Die Linie 90 wird verlängert. Sie verkehrt ab Gompitz bis zum Bahnhof Mitte.

Züge und S-Bahn-Linien

Der VVO setzt auf den S-Bahn-Strecken nach Meißen, Pirna und Tharandt sowie auf der Regionalbahnstrecke nach Kamenz zusätzliche Züge ein. Die letzte S-Bahn nach Meißen verlässt in der Silvesternacht 1.05 Uhr den Dresdner Hauptbahnhof. Richtung Pirna sind um 1 Uhr und 2.32 Uhr Züge unterwegs. Auch Tharandt und Freital sind nach Mitternacht noch mit der S-Bahn erreichbar. Eine zusätzliche S3 fährt 1.37 Uhr ab Hauptbahnhof. Nach Kamenz fahren 1.30 und 2.30 zusätzliche Triebwagen der Regionalbahn 34. Das sei auch eine späte Möglichkeit für Besucher aus Großröhrsdorf, Radeberg oder Pulsnitz, wieder nach Hause zu kommen, informiert der VVO.

 Damit auch Dresdner, die im Umland feiern, einen sicheren Heimweg haben, fahren viele der Züge auch wieder zurück. Eine zusätzliche S1 fährt 1.51 Uhr ab Meißen. Elbabwärts fahren zwei Züge, 0.15 Uhr ab Bad Schandau und 2 Uhr ab Pirna in Richtung Hauptbahnhof. Beide Züge halten wie üblich an allen Haltepunkten entlang der Strecke. Auch auf der S3 gibt es eine späte Rückfahrt um 2.03 Uhr von Tharandt zurück nach Dresden.

Pause zum Feuerwerk

Wegen des Feuerwerks gibt es wie in den vergangenen Jahren ab 23.45 Uhr eine gut halbstündige Betriebspause. Dann stehen alle Räder still, was die DVB mit Sicherheitsbedenken begründen. Einzelne Linien kommen dafür nach 0.30 Uhr noch häufiger, um die Besucher der Innenstadt und die Zuschauer des Feuerwerks wieder nach Hause zu bringen. Das erste Postplatztreffen im neuen Jahr findet um 4.15 Uhr statt.

Elbfähren

Die Fähren Niederpoyritz und Johannstadt verkehren nach Winterfahrplan von 9.30 bis 18.30 Uhr. In Pillnitz holt die Autofähre von 8 bis 21.30 Uhr über, danach ist die Personenfähre durchgängig im Einsatz.

Bergbahnen

Die Standseilbahn fährt von 9 bis zum Neujahrsmorgen 2 Uhr, die Schwebebahn ist von 10 bis 1 Uhr im Einsatz. Als Tipp für einen schönen Blick auf das Silvestertreiben in der Stadt gelten die Aussichtsplattform der Schwebebahn und die Terrasse des Luisenhofes an der Bergstation der Standseilbahn. An beiden Aussichtspunkten ist das Abbrennen von Feuerwerk nicht erlaubt, informieren die Verkehrsbetriebe.

Fahrscheine

Wer in der Silvesternacht Bus und Bahn benutzen möchte, sollte sich schon vorher einen Fahrschein besorgen. Die Ticketautomaten an den Haltestellen und in den Bahnen bleiben auch in diesem Jahr in Betrieb. Allerdings sind gerade in der Silvesternacht wegen übermütiger Böllerfanatiker Störungen nicht auszuschließen. Ein defekter Automat an der Einstiegshaltestelle sei jedoch kein Freibrief für das Mitfahren ohne Fahrschein, betonen die Verkehrsbetriebe. Während in den Bussen und Bahnen Tickets verkauft werden, bieten alle stationären Automaten an den Haltestellen sowie die DVB-Servicepunkte Fahrscheine im Vorverkauf an. Die brauchen dann im Wagen nur noch entwertet zu werden. Ebenso ist der Fahrscheinkauf über die Smartphone-App „DVB mobil“ möglich.

Neujahr

Am Neujahrstag gilt der normale Sonn- und Feiertagsfahrplan. Die Linie 8 fährt davon abweichend schon ab 4 Uhr durchgehend zwischen Hellerau und Südvorstadt.

Informationen

Informationen über die aktuellen Fahrpläne und Besonderheiten gibt es an den Haltestellen, in allen DVB-Servicepunkten, am DVB-Servicetelefon 0351/ 857 10 11 oder im Internet unter www.dvbag.de. Auch die Handy-App „DVB mobil“ zeigt alle aktuellen Fahrten und Verbindungen an. Alle anderen internetfähigen Handys können auf die mobile Website m.dvb.de zugreifen.

Von Uwe Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1994.

29.12.2018

Böllern, Raclette und „Dinner for One“: Jeder hat seine eigenen Rituale für den Silvesterabend. Wir wollen wissen, wie Sie Silvester feiern – in unserer Umfrage können Sie auch gleich sehen, was die anderen Leser geantwortet haben.

29.12.2018

Kein Thema bewegt die Dresdner so sehr wie die Wiedereröffnung des Fernsehturms. 92 Prozent der Befragten beim DNN-Barometer haben schon von der Debatte gehört. 78 Prozent wollen, dass das Bauwerk in Wachwitz wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

29.12.2018