Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Silvio Lang tritt als Sprecher des Bündnis Dresden Nazifrei zurück
Dresden Lokales Silvio Lang tritt als Sprecher des Bündnis Dresden Nazifrei zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 27.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Silvio Lang tritt als Sprecher des Bündnis Nazifrei zurück. Als Grund gibt der 32-Jährige an, sein neuer Posten als stellvertretender Vorsitzender des Linken-Stadtverbandes sei nicht mit der Position als Bündnissprecher vereinbar. Das teilte Lang am Freitag mit.

Am vergangenen Samstag wurde er auf dem Parteitag der Linken zum Stellvertreter gewählt. Über die Nachfolgeregelung wird das Bündnis bis zum Abschluss des Komplexes 13. Februar 2016 befinden. Bis dahin wird Lang den Sprecherposten weiter ausüben.

„Ich war und bin gerne Sprecher dieses Bündnisses, mir hat diese Aufgabe immer Spaß gemacht. Die Solidarität der Bündnispartner hat mich auch in schwierigen Phasen getragen, die geprägt waren durch öffentliche Anfeindungen bis hin zu Drohungen gegen Leib und Leben und den Verlust des Jobs auf Grund meines Engagements“, so Lang. Es sei nun aber an der Zeit, den Platz für einen Nachfolger frei zu machen.
Lang betont aber, dass er weiterhin im Bündnis Dresden Nazifrei aktiv bleibt und sein antifaschistisches Engagement nicht beendet ist. Er will auch zukünftig die Öffentlichkeitsarbeit des Bündnisses unterstützen und seine Partei bei Nazifrei vertreten.
„Silvio Lang hat es immer verstanden, die Positionen und Beschlüsse des Bündnisses Dresden Nazifrei professionell und nachvollziehbar nach außen zu vertreten. Mit ihm verliert das Bündnis einen hoch respektierten Sprecher mit großer Strahlkraft“, heißt es aus den Reihen des Bündnisses.

Lang ist Mitarbeiter der Linken-Bundestagsabgeordnete Caren Lay und der Landtagsabgeordneten Lutz Richter und Mirko Schultze. Parteimitglied der Linken ist er seit  2009. Sprecher des Bündnisses war es seit Sommer 2012.

Julia Vollmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit „vollkommenem Unverständnis“ haben rot-grün-rote Mitglieder des Ortsbeirates Dresden-Klotzsche die Schließung des Bürgerbüros Klotzsche kommentiert. Die Stadt verteidigte die Entscheidung, die nur zeitweise gelten soll.

27.11.2015

In das heftig umstrittene Bauprojekt „Marina Garden“ kommt Bewegung: Für das Gelände zwischen Puschkin-Platz und Elbe ist jetzt ein Werkstattverfahren abgeschlossen worden. Nach DNN-Informationen hat ein Entwurf aus Rotterdam die Jury am meisten überzeugt.

27.11.2015
Lokales Hilbert schneidet Stollen an - 581. Dresdner Striezelmarkt ist eröffnet

In etwa vier Wochen ist Heilig Abend. Um sich die Zeit bis dahin nicht zu lang werden zu lassen, können die Dresdner seit Donnerstag wieder über ihren geliebten Striezelmarkt schlendern.

27.11.2015
Anzeige