Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Siltectra plant Spaltfabrik in Dresden
Dresden Lokales Siltectra plant Spaltfabrik in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 13.06.2017
Harald Binder Quelle: Siltectra
Anzeige
Dresden

Das Dresdner Hightech-Unternehmen „Siltectra“ steht unter neuer Führung: Der Physiker Harald Binder hat zum 1. Juni 2017 den bisherigen Chef Wolfram Drescher abgelöst. Binder soll die von Siltectra entwickelte innovative Spalt-Technologie für Computerchip-Scheiben (Wafer) industriereif machen. Außerdem soll er eine neue Prototypen-Fabrik im Technopark Dresden-Nord aufbauen. Der bisherige Geschäftsführer Drescher wechselt auf eigenen Wunsch in den Beirat des Unternehmens.

„Mit Harald Binder konnten wir den Branchenexperten gewinnen, den wir uns gewünscht haben“, betonte Axel Thierauf vom Siltectra-Anteilseigner MIG. „Er bringt viele Jahre Erfahrung in der strategischen Unternehmensentwicklung und Produktionsoptimierung mit. Genau diese Erfahrung brauchen wir, um den bevorstehenden Nachfrageschub bei Leistungshalbleitern für uns zu nutzen.“

Wolfram Drescher Quelle: Dietrich Flechtner

Hintergrund: Um Computerschaltkreise zu erzeugen, brauchen die Chipwerke Scheiben aus hochreinem Silizium. Dafür züchten Spezialfirmen zunächst zylinderähnliche Kristall-Blöcke, die sie dann in dünne Wafer zersägen und polieren. Dabei gehen bis zu 50 Prozent des teuren Materials als Spanabfall verloren. Deshalb hat die 2010 gegründete Siltectra ein Alternativ-Verfahren entwickelt, das die Wafer abspaltet statt sie zu sägen.

„Durch unsere Technologie wird die neue Generation von Bauelementen für die Hochleistungselektronik um bis zu 15 bis 20 Prozent günstiger. Damit könnten Zukunftsanwendungen wie 5G, kabelloses Laden oder Elektromobilität schneller den Massenmarkt erobern“, betonte der neue Chef. Er will bis zum dritten Quartal eine Prototypen-Fabrik in Dresden einrichten. Derzeit arbeiten knapp 20 Mitarbeiter für das Unternehmen am Manfred-von-Ardenne-Ring.

Von Heiko Weckbrodt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der dauerhaft niedrige Pegelstand der Elbe um die 80 Zentimeter bringt so langsam Sorgenfalten in Karin Hildebrands Gesicht. Die Geschäftsführerin der Sächsischen Dampfschiffahrt sagt zwar, dass im Moment alle geplanten Fahrten bedient werden können. Wie lange das noch so geht, kann sie allerdings nicht sagen.

13.06.2017
Lokales Denkmalgeschützter Stahlbetonbau soll bis Anfang 2020 fertig sein - Dresdner Lahmann-Sanatorium: Altes Heizhaus wird für 11,5 Millionen Euro saniert

Das desolate Heizhaus und Wirtschaftsgebäude des früheren Lahmann-Sanatoriums auf dem Weißen Hirsch erwacht zu neuem Leben. Nach 25 Jahren Verfall soll der denkmalgeschützte Stahlbetonbau saniert werden.

13.06.2017

„So grottig wie noch nie“, fällt Scheune-Vorstand Magnus Hecht ein vernichtendes Urteil über das Anmeldeprozedere zur diesjährigen Bunten Republik Neustadt (BRN). Genehmigungen für das in vier Tagen beginnende Stadtteilfest werden in diesem Jahr erstmals nicht vom Ordnungsamt, sondern vom Straßen- und Tiefbauamt (STA) erteilt.

02.03.2018
Anzeige