Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 15 Anklagen: Seriendieb aus Dresden muss hinter Gitter
Dresden Lokales 15 Anklagen: Seriendieb aus Dresden muss hinter Gitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 13.11.2018
Der Angeklagte räumte die Diebstähle ein. Er sei auf die schiefe Bahn gekommen. Quelle: Peter Steffen/dpa
Dersden

Auf 15 Anklagen hatte es Ralf H. diesmal gebracht. Der gerichtsbekannte 32-Jährige hat in den letzten Jahren nicht viel ausgelassen – Diebstahl, Betrug, Sachbeschädigung, Hehlerei, Körperverletzung, da war viel zusammengekommen. Man fragt sich schon, warum der vorbestrafte junge Mann, der gelegentlich bei seinen Diebeszügen erwischt wurde, nicht eher aus dem Verkehr gezogen wurde.

Raubzug auf der Krebsstation

Er war in ganz Dresden in Hotels, Keller, Praxen, Geschäfte, Schulen, Büro- und Vereinshäuser, Theater eingestiegen und hatte mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war. Er beklaute Schwestern in der Krebsstation der Uni-Klinik und im Diakonissenkrankenhaus und stahl sogar Schülern ihr bisschen Taschengeld aus den Ranzen. Er brach in das Büro der Musikfestspiele ein, ließ die EC-Karte des Intendanten mitgehen und hob damit 1000 Euro ab.

Bevorzugt knackte Ralf H. Spinde in Umkleideräumen und stahl den Mitarbeitern, die in der Zeit ihr Geld mit Arbeit verdienten, Taschen, Rucksäcke und Portemonnaies. Aber er klaute auch hochwertige Technik aus Büros, Fahrräder im großen Stil, und er plünderte Getränke- und Kaffeautomaten. Aus den Umkleideräumen des Sportparks an der Magdeburger Straße stahl er neben Bargeld auch zwei Generalschlüssel für die Sporträume mit. Die Zylinder auszutauschen, kostete mehrere tausend Euro.

Auf die schiefe Bahn gekommen

Wurde er überrascht, konnte Ralf H. auch handgreiflich werden. Als ihn zwei Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe beim Klauen erwischten, attackierte er sie mit Reizgas.

Der Angeklagte räumte die Diebstähle ein. Er sei auf die schiefe Bahn gekommen, als ihn seine Freundin verließ, habe dann Crystal genommen und sich mit den Diebstählen seinen Drogenkonsum finanziert.

Das Gericht musste am Montag mehrere Einzelstrafen bilden, insgesamt wurde Ralf H. zu vier Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt.

Von Monika Löffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Organisatoren des Elbhangfestes fuhren in diesem Jahr bei miserablem Wetter ein Defizit von insgesamt 65 000 Euro ein. Spenden haben die finanzielle Schräglage zwischenzeitlich begradigt. Auf noch fehlende 5000 Euro hofft man unter anderem mit Hilfe eines Benefizkonzerts am 17. November.

13.11.2018

Die Dresdner CDU sieht keinen Spielraum für ein von der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit gefordertes Zweckentfremdungsverbot von Wohnraum. „Purer Populismus“, erklärte Gunter Thiele, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Das geforderte Verbot sei ein sehr weitgehender Eingriff in die Rechte von Wohnungseigentümern.

13.11.2018

An der Markthalle kommen sich regelmäßig Fahrräder und Autos gefährlich nah. Im vergangenen Jahr gab es einen Unfall mit einem Schwerverletzten. Die Stadt hatte zunächst keinen Anlass für Änderungen gesehen. Doch nun soll gehandelt werden.

13.11.2018