Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Seidnitz-Center: Am 14. Dezember gehen bei Marktkauf die Lichter aus
Dresden Lokales Seidnitz-Center: Am 14. Dezember gehen bei Marktkauf die Lichter aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 09.09.2015
Der Marktkauf im Seidnitz-Center schließt Mitte Dezember. Quelle: dpa
Anzeige
Am 14

Kübler führt nach Auskunft seines Pressesprechers Christoph Möller derzeit Gespräche mit einer Reihe von möglichen Ankermietern, zu denen auch Edeka gehört. „Das Seidnitz-Center ist auch für den Lebensmitteleinzelhandel eine 1a-Lage", so Kübler. „Wir sind deshalb zuversichtlich, bald einen neuen Ankermieter präsentieren zu können."

Die in Köln ansässige Eigentümergesellschaft des Seidnitz-Centers war wegen eines auslaufenden Darlehens in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Sie musste im August 2013 Insolvenz anmelden. „Trotz der Insolvenz erfreut sich das Center weiterhin großer Beliebtheit", fasst Kübler die vergangenen Monate zusammen. Kunden und Mieter würden dem Einkaufszentrum die Stange halten. Die Umsätze seien stabil. Inzwischen würden die Pläne für einen Neustart des Seidnitz-Centers an Kontur gewinnen. Die Attraktivität für Mieter und Kunden solle weiter erhöht werden. „Dazu werden wir das Center auf den neuesten Stand bringen", kündigte Kübler an. Gegenwärtig werde geprüft, welche Umbauarbeiten erforderlich seien, um die Flächen zu modernisieren und optimieren.

Inzwischen hat Kübler eine neue Centerverwaltung engagiert, die sich um die Verlängerung der Mietverträge und um die Neuvermietung ab 1. Juli 2014 kümmern soll. Der Vertrag mit der alten Verwaltung CEV läuft noch bis 30. Juni 2014. Zu diesem Termin endet auch ein Großteil der bestehenden Mietverträge. Mit der RME hat Kübler eine Verwaltung ins Boot geholt, die unter anderem mit dem „CentrO" in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) Europas größtes Einkaufszentrum verwaltet.

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sanierung des Rathauses verteuert sich weiter. 25 Millionen Euro waren ursprünglich für den Ostflügel veranschlagt worden. Im vergangenen Jahr musste die Stadt eingestehen, dass sich die Bauarbeiten um 7,8 Millionen Euro verteuern (DNN berichteten).

09.09.2015

Endlich! Seit drei Jahren wartet Dresden auf seine beiden Koalas. Am kommenden Freitag nun ist es so weit: Die beiden Beuteltiere namens Iraga und Mullaya werden sich im Prof. Brandes-Haus des Zoos der Öffentlichkeit vorstellen.

09.09.2015

Das klingt nach einem verzweifelten Hilferuf: "All unsere Erfolge beruhen auf dem leistungsorientierten Training. Wenn uns diese Basis, wie in den letzten Jahren geschehen, zunehmend entzogen wird, dann ist das gleichbedeutend mit dem Aus der Sportart Handball in unserer Stadt", schreibt Christian Dietze, Präsident des HSV Dresden, in einem offenen Brief an die Stadtratsfraktionen.

09.09.2015
Anzeige