Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sechs Freibäder in Dresden haben geöffnet - 1,3 Millionen Euro Schaden in Wostra & Cossebaude

Sechs Freibäder in Dresden haben geöffnet - 1,3 Millionen Euro Schaden in Wostra & Cossebaude

Ausgerechnet in der bisher heißesten Woche des Jahres haben die wichtigsten städtischen Bäder zu. Das Freibad Wostra und das beliebte Stauseebad Cossebaude sind durch das Hochwasser zum Sanierungsfall geworden.

Voriger Artikel
USD Immobilien: Planung der Hafencity in Dresden geht weiter
Nächster Artikel
Ärzte ohne Grenzen in Dresden: Ausstellung zeigt „Überleben auf der Flucht“

Der sechsjährige Florian planschte gestern im Waldbad Weixdorf. Hier gibt es für Kinder auch eine Rutsche und einen Erlebnisspielplatz.

Quelle: Christian Juppe

Die Anlagen stehen noch unter Wasser und im Bäderbetrieb wird gerade entschieden, ob das Technische Hilfswerk abpumpen soll, informiert Jana Zesch, Sprecherin vom Sportstätten- und Bäderbetrieb. Allein das Cossebauder Bad instand zu setzen, wird nach Aussagen von Sportbürgermeister Winfried Lehmann (CDU) 900 000 Euro kosten. In diesem Jahr kann es nicht mehr geöffnet werden. Im Freibad Wostra sind die Schäden nicht ganz so gravierend, die geschätzten Kosten liegen trotzdem bei 400 000 Euro. Hier hoffen die Betreiber im September wieder öffnen zu können, um den Altweibersommer zu nutzen. Unterdessen bietet das Georg-Arnhold-Bad Sondertarife für Saison- und Zehner-Karten-Inhaber der beiden Freibäder an.

Doch nicht nur die Flut trübt derzeit den Badespaß in der Stadt. Weil in den Freibädern Cotta und Prohlis noch gebaut wird, gibt es auch hier keine Erfrischung. "In Prohlis war das Betonbecken im Schwimmerbereich durch den langen, frostigen Winter gerissen", sagt Zesch. Da bis Mitte April noch Frost herrschte, konnte erst in den letzten Wochen - mit Unterbrechung wegen Starkregens - saniert werden. Das Bad eröffnet am Sonnabend wieder. An diesem Tag sollte eigentlich auch das Freibad Cotta wieder in Betrieb gehen. Doch auch hier haben sich die Bauarbeiten auf Grund des Wetters in die Länge gezogen. Für insgesamt 2,2 Millionen Euro (inklusive 1,4 Millionen Euro Fördermittel) wurde die Anlage seit Frühjahr 2012 grundlegend modernisiert. Als neuer Termin zur Wiedereröffnung ist jetzt der 13. Juli angesetzt.

Bis dahin bleiben dem Dresdner das Georg-Arnhold-Bad im Zentrum, die vier Wald- und Naturbäder in Mockritz, Weißig, Weixdorf und Langebrück sowie das FKK-Luftbad in Döltzschen. Mehr als 400 000 Badegäste zählte der städtische Bäderbetrieb 2012 in seinen Freibädern. Davon besuchten allein rund 150 000 das Stauseebad in Cossebaude und das Freibad Wostra. Suchen sich diese Badegäste nun in der Region Alternativen, dann kommen auf den Bäderbetrieb gemessen am Eintrittspreis Einbußen in sechsstelliger Höhe zu.

Eintrittspreise:

FKK Luftbad Dölzschen (Luftbadstr. 31), Marienbad Weißig (Am Marienbad 12), Waldbad Weixdorf (Zum Sportplatz 1a), Naturbad Mockritz (Münzteichweg 22b), Waldbad Langebrück (Stiehlerstr. 23):

Tageskarte Erwachsene 3,00 Euro, Begünstigte 1,70 Euro

Georg-Arnhold-Bad (Helmut-Schön-Allee 2):

Einzelkarte für 2 Stunden Erwachsene 5,00 Euro, Begünstigte 2,70 Euro

Kinder bis ein Meter Körpergröße haben in den Freibädern freien Eintritt

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.06.2013

Madeleine Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
21.08.2017 - 12:52 Uhr

Der 26-Jährige, der auf den Fußballer schoss und dessen Tante tötete, muss ins Gefängnis.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.