Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Science March – Ministerin fordert Einsatz der Wissenschaft gegen Missbrauch
Dresden Lokales Science March – Ministerin fordert Einsatz der Wissenschaft gegen Missbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 14.04.2018
Science March 2018 Dresden Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange hat die Wissenschaft aufgefordert, selbst energischer dem Missbrauch von Forschungsergebnisse und „Fake News“ entgegenzutreten. Wissenschaft dürfe durch Manipulation ihrer Ergebnisse nicht missbraucht werden, um politischem Populismus das Wort zu reden, sagte die SPD-Politikerin am Samstag in Dresden bei der Auftaktkundgebung für den „March for Science“ vor zahlreichen Teilnehmern.

„Wer sich durch falsche ‚Fakten’ am Ende betrogen oder enttäuscht fühlt, wendet sich nicht nur von Demokratie ab, sondern auch von der notwendigen Verlässlichkeit der Wissenschaft“, sagte Stange. Daher sei es wichtig, dass die Wissenschaft selbst dem Missbrauch wissenschaftlicher Erkenntnis in gesellschaftlichen Debatten entgegentrete, um ihr Ethos und damit ihre Glaubwürdigkeit zu wahren.

Teilnehmer des Science March 2018 Dresden Quelle: Roland Halkasch

Die Ministerin wertete es als positives Zeichen, dass weltweit „so viele Wissenschaftler, Studierende, Mitarbeiter der Hochschulen und Mitbürger beim ‚March for Science’ ein Zeichen für die freie Wissenschaft und den immer anstrengend bleibenden pluralistischen Diskurs setzten“.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

9,5 Tonnen Müll und Schwemmgut sammelten die 1300 Freiwilligen entlang des etwa 30 Kilometer fassenden Gebiets zwischen Zschieren und Cotta auf beiden Seiten der Elbe ein. Dabei fand sich auch eine aufgebohrte Tresortür.

14.04.2018

Infineon will in den nächsten Jahren einen dreistelligen Millionenbetrag in seine Dresdner Chipfabriken stecken. Das kündigte Geschäftsführer Raik Bretschneider im DNN-Interview an. 300 neue Jobs sollen entstehen.

15.04.2018

Die Verschiebung des Starts für die Unischule in Dresden sorgt weiter für Diskussionen. Während die Grünen im Stadtrat den geplatzten Auftakt bedauern, begrüßte Kultusminister Christian Piwarz die Entscheidung.

23.04.2018
Anzeige