Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schwämme und Muscheln als Vorbild für die Forschung
Dresden Lokales Schwämme und Muscheln als Vorbild für die Forschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 18.07.2016
Das ZIK B CUBE, ein Forschungszentrum für molekulares Bioengineering an der TU Dresden, erweitert sein Forschungsspektrum Quelle: ZIK B CUBE/TU Dresden
Anzeige
Dresden

An der Technischen Universität Dresden werden maritime Schwämme und Muscheln zum Forschungsobjekt. Die neue Arbeitsgruppe des Zentrums für molekulares Bioengineering will dabei den Einfluss interner Grenzflächen auf die Entstehung und Funktion von biologischen Geweben erforschen, teilte die Universität am Montag mit. Das Projekt wird vom Bundesforschungsministerium fünf Jahre lang mit insgesamt 4,6 Millionen Euro gefördert. Das Dresdner Team will vor allem Schalen wie die der Großen Steckmuschel als biologisches Modellsystem untersuchen. Gleiches gilt für die Glas-Skelettnadeln mariner Schwämme. Das Ziel der Forschungen besteht darin, neue Konzepte für das Design intelligenter Verbundmaterialien zu liefern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahr für Jahr veröffentlicht das Innenministerium einen sogenannten Kriminalitätsatlas. Darin steht, wo in Dresden besonders viele Straftaten registriert worden sind. Das Ergebnis für 2015 ist nicht wirklich überraschend.

18.07.2016
Lokales Anzeigen stark angestiegen - Immer mehr Bettler in Dresden

Die Zahl der Bettler, die in den Straßen der Innenstadt auf Gaben durch Passanten und Touristen hoffen, ist in diesem Jahr stark angestiegen. Auch bei den Ordnungsbehörden wird das registriert, die Anzahl der angezeigten Verstöße gegen die Polizeiverordnung haben sich deutlich erhöht.

18.07.2016

Das Spiel „PokemonGo“ hat auch das Zockerfieber in Dresden ausgelöst. Am Sonntagnachmittag trafen sich etwa 250 Spielfreunde auf dem Theaterplatz. Der 32-jährige Initiator Peter Eber ist mit der Resonanz auf das Spieler-Treffen zufrieden.

18.07.2016
Anzeige