Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schüler gehen an der TU Dresden auf Teilchenjagd
Dresden Lokales Schüler gehen an der TU Dresden auf Teilchenjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:39 09.09.2015

Im Rahmen dieser International Masterclasses können die Schüler Daten analysieren, die vom leistungsfähigsten Beschleuniger der Welt stammen - dem LHC am Forschungsinstitut CERN in Genf. Das Institut für Kern- und Teilchenphysik der TU Dresden beteiligt sich am 6. März an den International Masterclasses, die an der TU geleitet werden und in 42 Ländern stattfinden.

Im Sommer 2012 war am CERN die Entdeckung eines neuen Teilchens, des Higgs-Bosons, bekannt gegeben worden. Seit fast 50 Jahren lief da die Fahndung nach dem winzigen Teilchen, das auch als Gottesteilchen bezeichnet wird und die Welt gewissermaßen im Innersten zusammenhält. Es soll unter anderem für die Schwerkraft verantwortlich sein. Benannt ist es nach dem Briten Peter Higgs, der es 1964 theoretisch vorhersagte und 2013 dafür gemeinsam mit dem Belgier François Englert den Nobelpreis für Physik erhielt. Die Schüler können mit LHC-Daten arbeiten und dabei auch den Higgs-Spuren folgen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.02.2015

I.P.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweieinhalb Jahrzehnte sind seit der politischen Wende vergangen. Seitdem hat sich in Dresden unglaublich viel verändert. Zweifellos - nicht alles nur positiv.

09.09.2015

Die Opferberatung RAA hat im vergangenen Jahr eine drastische Zunahme rassistischer Angriffe in Sachsen verzeichnet. Im Vergleich zu 2013 habe die Zahl der Fälle um fast 90 Prozent auf 162 zugenommen, sagte Opferberaterin Andrea Hübler am Dienstag in Dresden.

09.09.2015

Ganz im Zeichen ungarischer Melodien soll der Staatsopererettenball im Dresdner Kempinski-Hotel stehen. Die 21. Auflage des Tanzvergnügens am 13. März entführt seine Besucher unter anderem mit Kompositionen von Emmerich Kalman und Fred Raymond nach Ungarn.

09.09.2015