Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schönborns Störchin ist da
Dresden Lokales Schönborns Störchin ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 21.02.2017
Die Nachricht geht in Schönborn von Mund zu Mund: Der Storch ist da. Quelle: Bernd Lichtenberger
Dresden

Die Nachricht geht in Schönborn von Mund zu Mund: Der Storch ist da. Am Sonnabend-Nachmittag wurde er von Kühnes, auf deren Grundstück er seinen Stammsitz hat, zum ersten Mal gesehen. Aber wahrscheinlich ist es gar nicht der Storch, sondern die Störchin. Zu mindest vermutet das der Ottendorfer Storchenexperte Günter Opitz, weil der gesichtete Weißstorch keinen schwarzen, sondern einen silbernen Ring trägt. Normalerweise kommt er vor ihr. Das es diesmal anders zu sein scheint, sieht Opitz als deutliches Indiz dafür, dass die Störchin den Winter nicht in Afrika verbracht hat. Eine Tendenz, die von Ornithologen zunehmend beobachtet wird. Sogar im Elbtal hat sich in diesem Winter ein Storch aufgehalten. Er wurde zwischen Cossebaude und Wildberg beobachtet, berichtet Peter Hummitzsch, Leiter der Nabu-Fachgruppe Ornithologie und Naturschutz Radebeul. Die beiden Wachauer Störche haben sich noch im Dezember in der Region aufgehalten

Von Bernd Lichtenberger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In etwa eineinhalb Wochen beginnen die Arbeiten an der neuen Stadtbahntrasse auf der Oskarstraße in Dresden-Strehlen. In Vorbereitung auf den Ausbau wollen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) ab Dienstag alle Anwohner noch einmal detailliert über deren Ablauf informieren.

21.02.2017

Wohl kaum eine Frage hat Dresden zuletzt so gespalten, wie das Gedenken an die Opfer des alliierten Bombenangriffs vom 13. Februar 1945. Die neue Ausstellung „Neunzehn Namen aus Neunzehntausend“ widmet sie sich 19 aufgearbeiteten Biografien der rund 25.000 Toten.

21.02.2017
Lokales Montagskundgebung am Hauptbahnhof - Knapp 2000 Teilnehmer bei Pegida

Zwischen 1800 und 2000 Anhänger hatten sich am Montagabend bei Pegida am Hauptbahnhof eingefunden und waren anschließend durch die Innenstadt gezogen. Einmal mehr wetterten die Veranstalter gegen das Bus-Monument am Neumarkt, das dort für wenige Wochen an Krieg und Leid der Zivilbevölkerung in Syrien erinnern soll.

20.02.2017