Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schmökern im Telefonhäuschen: Messe Dresden lädt vom 7. bis 9. November zur Literatur- und Spielmesse
Dresden Lokales Schmökern im Telefonhäuschen: Messe Dresden lädt vom 7. bis 9. November zur Literatur- und Spielmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015
Quelle: Franziska Schmieder

Messe-Chef Ulrich Finger und Peggy Salomo von der Literaturmesse Schriftgut lösten gestern feierlich die rote Schleife von ihr. Ab sofort stehen dort rund um die Uhr 156 Bücher zum Schmökern und Ausleihen zur Verfügung, sogar für Licht in den Abend- und Nachtstunden ist gesorgt.

Die Regeln für die Lesezelle sind denkbar einfach: Jeder, der ein Buch mitnimmt, stellt im Gegenzug ein anderes hinein. Selbstverständlich darf der Bestand an Lektüre auch erweitert werden. „Viele tun sich ja schwer, Bücher wegzuwerfen“, sagt Salomo. Für die sei die Lesezelle die richtige Adresse. Und so stimmt die Messe Dresden gleichzeitig auf ihren nächsten Veranstaltungshöhepunkt ein. Vom 7. bis zum 9. November findet die Doppelmesse „Schriftgut“ und „Spielraum“ statt.

Bei der Literaturmesse werde in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf die junge Zielgruppe gelegt, so Salomo. Gleich am Freitagvormittag (7. November) werden die Städtischen Bibliotheken einen Book Slam organisieren. Dabei stellen die Bibliothekare innerhalb weniger Minuten Bücher vor und das Publikum darf über diese abstimmen. Am Nachmittag folgt ein Schreibworkshop für Jugendliche mit der Dresdner Autorin Sarah Rehm. Schließlich gibt es einen langen Leseabend, an dem drei Autoren ihre Werke vorstellen. Unter anderem liest der Bestseller-Autor Ivo Pala aus dem Fantasy-Roman „Die Elbenthal-Saga“.

Am Sonnabend und Sonntag kommen hingegen die Erwachsenen auf ihre Kosten. Es gibt Lesungen, unter anderem mit Hans Pleschinski, dem aktuellen Dresdner Stadtschreiber Boris Preckwitz, dem Büchnerpreisträger Reinhard Jirgl und den Dresdner Krimi-Autoren Rolf Bergmann und Christine Sylvester. Außerdem lädt der Autorenverein „Dresdner Literaturner e.V.“ zu einer kreativen Schreibwerkstatt ein, ein Schriftkünstler zaubert Kalligraphie auf die Haut, bunte Mangas können gezeichnet und Bücher selbst gebunden werden.

Wem Papier so gar nicht liegt, der sieht sich am besten in der Halle 2 um. Dort steigt parallel die „Spielraum“ mit mehr als hundert Spielstationen. Besuchermagnet wird sicherlich eine 4000 Quadratmeter große Fläche mit Legosteinen sein. Aber auch unzählige Computerspiele sind mit „Games for Families“ vertreten. „Wir bieten Spaß für jedes Familienmitglied zwischen fünf und 99 Jahren“, verspricht Michael Wegner. Der Verantwortliche für den Games-Bereich schwört auf die pädagogische Qualität von Computer- und Konsolenspielen. Es würden nur Sachen präsentiert, die ohne exzessive Gewaltdarstellungen auskommen, so Wegner.

Im Gegenteil: Jedes gezeigte Spiel vermittle einen Mehrwert: Gehirnfitness, Reaktionsgeschwindigkeit, Koordination, Musikgefühl, Wissensaufbau, Lernunterstützung und sogar körperliche Fitness. Auf einem Parcours können die Besucher eine Vielzahl der Spiele testen. Abschließend wird unter den Teilnehmern eine Wii U Konsole inklusive „Mario Kart 8“ verlost. Künftig können auch Eintrittskarten für die Messen im Vorverkauf erworben werden, so Ulrich Finger. Eine Alternative für alle, die Schlangestehen vermeiden wollen.

Doppelmesse „Spielraum“ und „Schriftgut“: 7. bis 9. November, Messe Dresden Tageskarte: zehn Euro, erm. 7.50 Euro, Familienkarte: 25 Euro.

Madeleine Arndt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus einem ehemaligen Schweinestall im Messegelände auf der Schlachthofinsel Dresden wird eine 5000 Quadratmeter große Event-Location. Der Umbau für 4,7 Millionen Euro schreitet voran und bereits im Oktober werden die ersten Veranstaltungen stattfinden, unter anderem eine Kleintiermesse und die After-Show-Party der Hope-Gala am 25. Oktober.

09.09.2015

Unternehmen in Sachsen sehen sich auf die Einführung der neuen Zehn-Euro-Scheine gut vorbereitet. Während es im Mai vergangenen Jahres bei der Umstellung der Fünf-Euro-Banknoten vielerorts Probleme mit der Akzeptanz an diversen Automaten gab, wollen viele Betreiber nun vorgebeugt haben.

09.09.2015

Die denkmalgeschützte 49. Grundschule an der Bernhardstraße in der Dresdner Südvorstadt wird voraussichtlich erst 2017/18 saniert. Das sagte Schulverwaltungsamtsleiter Falk Schmidtgen am Dienstagabend – und gab damit den Hoffnungen von Eltern und Lehrern einen kräftigen Dämpfer.

09.09.2015