Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schluss mit schlichter Bauträgerarchitektur!
Dresden Lokales Schluss mit schlichter Bauträgerarchitektur!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 23.08.2016
Blasewitz ist von Villengebäuden geprägt.  Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

 Die Aufgabe war gewaltig: 360 Hektar Fläche und 1970 Gebäude hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit einem Architekturbüro analysiert. Es sei darum gegangen, eine städtebauliche Charakteristik für Straßenzüge und ganze Stadtviertel zu ermitteln, erklärt Stadtplaner Daniel Woite. Die Analyse ist in fünf Erhaltungssatzungen für Teile von Blasewitz und Striesen eingegangen. Seit Montag liegen die Satzungsentwürfe im Ortsamt Blasewitz und im World Trade Center bis zum 23. September aus. Im Oktober sollen die Anregungen ausgewertet und eingearbeitet werden, so Stefan Szuggat, Leiter des Stadtplanungsamtes. Dann werden Vorlagen für den Stadtrat erarbeitet.

Striesen und Blasewitz sind laut Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) stadtgeschichtlich und städtebaulich bedeutende Stadtteile mit sehr guter Wohn- und Lagequalität. Bebaubare Grundstücke seien Mangelware, was zu einer verhängnisvollen Entwicklung führe: Für Neubauvorhaben werde nicht denkmalgeschützte Bausubstanz abgerissen und durch Gebäude mit eher einfacher Architektur ersetzt. Es gebe die Tendenz zur intensiven Nutzung, die auch zu einem Verlust an Qualität in den historischen Vorgärten führe, so der Baubürgermeister. „Wir sprechen von einer einheitlichen Bauträgerarchitektur.“

Der Stadtrat habe der Verwaltung den politischen Auftrag erteilt, diesem Treiben Einhalt zu gebieten, erklärte der Baubürgermeister. Denn die Steuerungsmöglichkeiten seien eher überschaubar gewesen. So hätten Abrisse von nicht denkmalgeschützten, prägenden Gebäuden nicht verhindert werden können. Das hätte auf Dauer zu einem Verlust der prägenden Charakteristik dieser Gebiete führen können.

Die Erhaltungssatzungen würden bauliche Veränderungen und Anpassungen nicht verhindern, verspricht Szuggat. Aber es sei möglich, die Erhaltungswürdigkeit von Gebäuden einzelfallbezogen zu prüfen. Auch Neubauten könnten strenger geprüft werden. Beispiel: „Blasewitz ist geprägt von zweigeschossigen Sommerfrischehäusern, die im Durchschnitt zehn Meter hoch sind. Bei dieser Höhe lassen sich auch drei Geschosse unterbringen, was aber den Charakter einer Häuserzeile völlig verändern würde.“ Es werde schwieriger für Investoren, „Ausreißer“ zu errichten, meint der Amtsleiter. Jeder Abriss, jede Änderung und jede Errichtung baulicher Anlagen müssten genehmigt werden. Darunter würden auch die charakteristischen Grundstückszäune in Blasewitz und Striesen fallen.

Die Gaslaternen in dem Gebiet bleiben auf den Nebenstraßen erhalten, versicherte Szuggat. Eine Ablösung sei nur an den Hauptverkehrszügen erforderlich. Ob sich das Vorhaben „Stadtbahn 2020“ mit den Erhaltungssatzungen verträgt, könne noch nicht eingeschätzt werden. „Wir sind da aber optimistisch. Der Bau der Straßenbahntrasse soll so wenig wie möglich in Seitengrundstücke eingreifen“, so der Amtsleiter. Abspannmasten würden dank moderner Technik immer schlanker und damit unauffälliger.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresdner Unicef-Gruppe feiert 25-jähriges Bestehen 2016 mit einer Festwoche - Dynamo und Ministerin Klepsch engagiert bei Unicef-Lauf in Dresden

Dynamo Dresden und Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) haben die Schirmherrschaft für den vierten Unicef-Spendenlauf in Dresden am 4. September im Waldpark übernommen. Die Dresdner Unicef-Gruppe, die den Lauf organisiert, besteht in diesem Jahr 25 Jahre. Aus diesem Grund startet am Freitag eine Festwoche. Und: Die Mitglieder hoffen auf einen passenden Spendenerlös von 25 000 Euro.

23.08.2016
Lokales Nacktschneckenplage: Zwei Laufentenhalter aus dem Raum Dresden geben Tipps - Lustige Gesellen mit großem Nutzen

Laufenten sind sehr lebhafte, agile und aufmerksame Tiere. Sie gelten als Allheilmittel gegen die Nacktschneckenplage. Doch wie aufwändig ist die Haltung dieser Enten? Und ist es sinnvoll, sich diese Tiere zu mieten? Zwei (Hobby-)Gärtner in und um Dresden berichten von ihren Erfahrungen.

23.08.2016

Ein Arbeiter ist bei einem Unfall auf einer Baustelle an der Autobahn 13 in Sachsen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei geriet er am Montagnachmittag auf das Förderband einer Schredderanlage.

23.08.2016
Anzeige