Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schlafforscher tagen in Dresden
Dresden Lokales Schlafforscher tagen in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 05.10.2016
Die Experten tagen vom 1. bis zum 3. Dezember im Congress Center Dresden. Quelle: DNN
Dresden

„Grenzüberschreitend und innovativ“: Dieses Motto haben sich rund 2000 Experten auf die Fahne geschrieben, die vom 1. bis zum 3. Dezember anlässlich der 24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) im Dresdner Congress Center zusammenkommen. Die Tagung wird eine spürbar technische Note haben und will verdeutlichen, wie sehr die rasante Entwicklung der medizinischen Messtechnik, der Computer- und der Telekommunikation auch Anwendungen in diesem Fachbereich herausfordern. „Für die Schlafmedizin ist es jetzt an der Zeit, ’aus dem Schlaflabor’ herauszukommen und sich zusätzlich zur klassischen klinischen Ausrichtung in weitere Lebensbereiche einzubringen“, sagt Prof. Dr. Hagen Malberg. Der Direktor des Instituts für Biomedizinische Technik der TU Dresden bildet gemeinsam mit zwei weiteren Experte die Leitung der DGSM-Tagung.

Das Kongressprogramm präsentiert in Vorträgen, Workshops und Fortbildungsprogrammen Neuigkeiten aus allen klassischen Bereichen der Schlafmedizin und angrenzenden Disziplinen. Erstmalig in diesem Jahr werden in der Sitzung „Generationen im Dialog“ zwei Schlafmedizinern der ersten Stunde von ihren Erfahrungen berichten.

Programm unter www.dgsm-kongress.de

Von cg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dreihundert Jahre Annenfriedhöfe. Vom bescheidenen Gottesacker zum beeidruckenden Campo Santo. Unter diesem Motto lädt DenkMalFort! e.V. - Die Erinnerungswerkstatt Dresden am Samstag, 8. Oktober, Interessierte ein, die Geschichte der ersten drei Annenfriedhöfe zu erkunden.

05.10.2016

„Das Bumm-bumm-Geräusch fällt besonders in der Nacht auf.“ Holger Wohsmann ist fast sicher, dass es Beschwerden geben wird, wenn es demnächst an der Eisenbahnbrücke in Cossebaude, über die die Bundesstraße nach Meißen führt, nachts laut wird. Manche Anwohner dürfen deshalb zeitweise in einem Hotel nächtigen

05.10.2016

„Ich lebe im Heute und nicht im Gestern“, erklärte der Angeklagte im Amtsgericht. Vor allem aber lebt Peter E. in seiner eigenen Welt und hat sich „seine“ Wahrheit zusammengebastelt. „Sie sind beratungsresistent und haben völlig andere Wahrnehmungen als alle anderen“, so die Richterin.

05.10.2016