Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Scheidender Dresdner Bischof Koch feiert letzte Messe in Sachsen
Dresden Lokales Scheidender Dresdner Bischof Koch feiert letzte Messe in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 14.09.2015
Der scheidende Dresdner Bischof Heiner Koch. Quelle: dpa
Anzeige

Koch ist nach gut zweieinhalb Jahren an der Elbe auf dem Sprung nach Berlin. Papst Franziskus hatte den gebürtigen Rheinländer Anfang Juni zum Erzbischof ernannt und in die Hauptstadt berufen, wo er am 19. September als Nachfolger von Rainer Maria Kardinal Woelki ins Amt eingeführt werden soll. Sein letzter Arbeitstag als Apostolischer Administrator in Dresden ist der 18. September.

Der Rheinländer war Anfang 2013 geistliches Oberhaupt des mit fast 142.000 Katholiken drittkleinsten Bistums in Deutschland geworden. Das braucht nun schon wieder einen neuen Oberhirten. Dazu wird das Domkapitel Mitte des Monats zunächst einen Diözesanadministrator wählen, der für eine Übergangszeit die Leitung des Bistums übernimmt, sagte Sprecher Michael Baudisch. Dann gehen Namensvorschläge vom Domkapitel sowie von Koch nach Rom, aus denen der Papst drei Kandidaten empfiehlt. „Darunter muss auch ein Priester aus unserem Bistum sein“, sagte Baudisch. Aus dieser Gruppe wählt das Domkapitel dann den 50. Bischof des Bistums.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Startschuss für die Wiederbelebung der Hofewiese. Holger Zastrow darf das Grundstück kaufen. Wann sein Projekt durchs Ziel geht, ist allerdings offen.

14.09.2015

Wer zur Zeit den rechtsseitigen Elbradweg entlangschlendert oder -fährt, wundert sich möglicherweise. Bei etlichen Sitzbänken zwischen Waldschlößchen- und Marienbrücke fehlen die Holzlatten, einige Bänke sind gänzlich verschwunden.

14.09.2015

Am Abend haben die ersten Asylbewerber das Großzelt an der Schnorrstraße in Dresden bezogen. Das Technische Hilfswerk (THW) hatte das Zelt, in dem 200 Menschen unterkommen sollen, gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) aufgebaut.

14.09.2015
Anzeige