Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales “Sauber ist schöner!“ – Der Dresdner Frühjahrsputz steht an
Dresden Lokales “Sauber ist schöner!“ – Der Dresdner Frühjahrsputz steht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 05.04.2016
Der Geschäftsführer der Stadtreinigung Burghart Hentschel, Jürgen Wolf vom City Management Dresden, Umwelt-Bürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne), der Amtsleiter für Abfallwirtschaft Detlef Thiel und Zoo-Geschäftsführer Karl-Heinz Ukena (v. l.), zeigen vor dem Trampeltier-Gehege wie sie sich den 8. Dresdner Frühjahrsputz vorstellen.
Dresden

Zum achten Mal rufen die Landeshauptstadt, die Stadtreinigung und das City Management Dresden engagierte Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am großen Frühjahrsputz der Stadt zu beteiligen. Dieses Jahr sind unter dem Motto „Sauber ist schöner! 2016" vom 9. bis zum 16. April insgesamt 56 Aktionen geplant. Los geht es am Sonnabend um 11 Uhr im Dresdner Zoo. Zoogeschäftsführer Karl-Heinz Ukena begrüßt das jährliche Engagement der Dresdner: „Ich bin immer wieder darüber überrascht, wie viel hier geputzt wird. Unsere fünf Gärtner hätten das alleine nie geschafft!“

Der abschließende Höhepunkt der Aktionswoche ist die traditionelle Elbwiesenreinigung am 16. April. Bereits zum 21. Mal ruft das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft dazu auf. Für Amtsleiter Detlef Thiel ist die jährliche Reinigung quasi die Keimzelle der nun stadtweiten Aktion. „Wir erwarten auch dieses Jahr wieder weit über 1000 Teilnehmer an den insgesamt 13 Treffpunkten“, so Thiel. Im vergangenen Jahr konnten knapp 13 Tonnen Müll beseitigt werden. Die ganze Woche über sind weitere Putzaktionen geplant.

Egal ob in Pieschen, Klotzsche, der Altstadt, der Neustadt, Loschwitz, Blasewitz, Leuben, Prohlis, Plauen, Cotta oder den umliegenden Ortschaften – überall haben die Ortsämter, Vereine, Firmen und Anwohner sich der Organisation von Aktionen angenommen. Für die Beigeordnete für Umwelt und Kommunalwirtschaft, Bürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne), ist das ein Beweis für das wachsende Umweltbewusstsein der Dresdner. „Ich freue mich über die jährlich steigenden Teilnehmerzahlen“, so die Umweltbürgermeisterin. „Die vielen Grünanlagen und Alleen sind der Reichtum unserer Stadt – und sollten dementsprechend gepflegt werden.“ Sie sieht das große Engagement beim Frühjahrsputz auch als Dankeschön an die Mitarbeiter der Stadtreinigung, die tagtäglich und rund um die Uhr Dresdens Umwelt sauber hielten.

Darüber hinaus sei die Aktionswoche eine gute Gelegenheit, die Bürger für das Thema Müllverschmutzung zu sensibilisieren. „Eine ,Ex-und-hopp-Mentalität‘ schadet der Stadt und Umwelt. Jeder muss auf sich selbst schauen und kann seinen täglichen Beitrag dazu leisten die Stadt sauber zu halten“, so die Bürgermeisterin.

Damit es nach dem großen Frühjahrsputz auch weiterhin so sauber bleibt, können Dresdner über das „Dreck-weg-Telefon“ unter der Telefonnummer 115 oder über die Dreck-weg-App, die Standorte zugemüllter Schandflecken an die Behörden melden.

Von Paul Felix Michaelis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Bau des Prager Carrée am Wiener Platz hat der Endspurt begonnen. Wie Svea Hoffmann, Sprecherin des Investors Revitalis Real Estate AG, den DNN jetzt auf Anfrage mitteilte, ist bereits bei einem Viertel der 241 Wohnungen der Innenausbau abgeschlossen.

05.04.2016

Vor der nächsten Tarifrunde für den öffentlichen Dienst muss auch in Dresden mit Warnstreiks gerechnet werden. Die Gewerkschaft Verdi hat Mitarbeiter der Stadtverwaltung und andere kommunale Bedienstete für Mittwoch zu Aktionen aufgerufen.

05.04.2016

Eines der größten Schulbauprojekt der Stadt steht am Dienstag auf der Tagesordnung im Ortsbeirät Pieschen. In der öffentlichen Sitzung wird ab 18 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Pieschen (Bürgerstraße 63) über den neuen Standort für die 145. Oberschule und das Gymnasium Pieschen diskutiert.

05.04.2016