Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sanierung des Gymnasiums Bürgerwiese beginnt
Dresden Lokales Sanierung des Gymnasiums Bürgerwiese beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 18.08.2016
Das Gymnasium Bürgerwiese wurde kurz vor dem Schuljahresbeginn überschwemmt. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Die Sanierungsarbeiten im Gymnasium Bürgerwiese beginnen am Montag. Ein Wasserschaden im dritten Obergeschoss hatte in der ersten Augustwoche große Teile des Gebäudes überschwemmt. Für die Schüler endeten die Ferien mit zwei Tagen Verspätung (DNN berichteten).

Wie die Stadt mitteilt, werden die Räumarbeiten in der zweiten und dritten Etage bis Freitag beendet. Fachleute würden derzeit Wände und Decken mit Sonden untersuchen, um das genaue Ausmaß des Schadens zu beziffern. Ab Montag wird mit dem Rückbau der Trockenbauwände und des Fußbodens begonnen. Die Arbeiten würden so organisiert, dass eine Lärmbelästigung während des Unterrichtes minimiert werde, so die Pressestelle der Stadt.

Trotz der fehlenden Räume könne der Unterricht weiterhin durchgeführt werden. Derzeit müssen Schüler und Lehrer teilweise in andere umliegende Schulgebäude ausweichen.

Der von dem Wasserschaden betroffene Neubau wurde erst vor zwei Jahren eröffnet. Die Baukosten: 25 Millionen Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab Montag, den 22. August, 4 Uhr bis Montag, 5. September, 4 Uhr wird die Albertbrücke ein letztes Mal zur Vollendung der Rekonstruktion gesperrt werden. Die Sperrung betrifft auch die Straßenbahnen der Linien 6 und 13.

18.08.2016
Lokales Dresdner CDU-Fraktion entscheidet am 6. September - Bildungsbürgermeister: Trio ist noch im Rennen

Aus neun mach drei: Die CDU-Stadtratsfraktion will drei Bewerber für das Amt des Bildungsbürgermeisters zu Vorstellungsgesprächen einladen: Béla Bélafi, Hartmut Vorjohann und Stefan Zinkler. Am 6. September soll die Entscheidung fallen. Der Fraktionsvorsitzende bekräftigt seinen Vorschlag.

18.08.2016
Lokales Dresden steigt in den sozialen Wohnungsbau ein - Ein CDU-Bürgermeister rettet den Woba-Vertrag

Es hat lange gedauert. Aber nun ist der Vertrag abgeschlossen und die städtische Tochter Stesad GmbH kann den Bau der ersten 800 kommunalen Wohnungen auf 13 städtischen Grundstücken planen. Dass es so weit gekommen ist, liegt am Ersten Bürgermeister Detlef Sittel (CDU): Er hat den Vertrag unterschrieben, statt nach Problemen zu suchen.

18.08.2016