Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sanierung der Dresdner Augustusbrücke: Feste Fugen sorgen für Probleme
Dresden Lokales Sanierung der Dresdner Augustusbrücke: Feste Fugen sorgen für Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 21.09.2017
Von Fahrbahnen und Gleisen ist auf der Augustusbrücke nichts mehr zu sehen. Bis Sonntag verschwindet auch die Brüstung vom Bogen über dem Terrassenufer.  Quelle: Foto: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

 Bis Sonntag verschwinden die letzten Brüstungssteine auf der Augustusbrücke am Bogen über dem Terrassenufer. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden die Steine vorher kartiert, damit Bauarbeiter sie beim anschließenden Neubau wieder an die richtige Stelle setzen können. Der Ausbau der Steine bereite laut Stadt unerwartete Mühe. Sie seien sehr eng verfugt und der Fugenmörtel bestehe aus einem sehr harten Zement-Verguss. Erwartet hatte man einen zwar harten, aber leichter ausbaubaren Mörtel.

Auch der Rückbau der Mastenverankerungen für die auf der Oberstromseite bereits abgebauten Oberleitungs- und Laternenmasten bereitet erhebliche Probleme. Die in den Sandstein einbindenden Stahlteile sind fest mit Beton vergossen und so gesichert, dass sie nur in mühsamer Handarbeit auszustemmen sind.

Außerdem haben die Arbeiter inzwischen die Auffüllungen unter dem bereits abgetragenen Pflaster im Gleis- und im Straßenbereich zum großen Teil ausgebaggert. Auf der Neustädter Seite sind sie zudem mit dem Rückbau der alten Gasleitung beschäftigt.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Menschen wollen wissen, woher sie kommen. Der Deutsche Genealogentag in Dresden bringt routinierte Forscher und wissbegierige Anfänger zusammen.

21.09.2017

Nach zwei Jahren Organisation und Spendensammeln sticht die Dresdner Initiative Mission Lifeline in See, um im Mittelmeer Flüchtlinge zu retten. Entgegen der ursprünglichen Planung wurde hierfür ein Boot von der Organisation Sea-Watch abgekauft.

21.09.2017
Lokales Sanierungspläne weit vorangeschritten - Neuer Anlauf für Hochhaus am Pirnaischen Platz in Dresden

Seit Jahren bröckelt der große Plattenbau am Pirnaischen Platz vor sich hin, erhielt vom Volksmund gar den Spitznamen „Assi-Hochhaus“, obwohl die Bewohner am Gesamtzustand eine eher geringe Aktie haben. Die längst versprochenen Sanierung ist nach einem Eigentümerwechsel in greifbare Nähe gerückt.

21.09.2017
Anzeige