Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sanierung abgeschlossen: Physikgebäude der TU Dresden ist auf neuestem Stand
Dresden Lokales Sanierung abgeschlossen: Physikgebäude der TU Dresden ist auf neuestem Stand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 09.09.2015

Rund 13,5 Millionen Euro hat der Freistaat für die Sanierung investiert.

Seit Oktober 2008 wurde der Gebäudekomplex aus den 1950er Jahren schrittweise erneuert. Bis Oktober 2009 erfolgte die Sanierung des Trefftz-Baus. Dabei öffneten die Planer das Foyer, das nun als Ost-West-Durchgang für den Campus dient. Der Zugang ist barrierefrei durch Rampen möglich, auch ein Aufzug wurde eingebaut. In das zuvor dunkle Foyer fällt nun mehr Licht, die Fassade wurde so transparent wie nach Denkmalpflegebestimmungen möglich gestaltet, außerdem entfernte man einige Deckenplatten in den oberen Geschossen. Dabei achteten die Planer darauf, den Charakter der 1950er Jahre in der Architektur zu erhalten.

Die Hörsäle im Trefftz-Bau sind auf neuestem technischen Stand. Von 2010 bis 2011 folgte die Erneuerung der Fassaden der benachbarten Trakte. Ab 2012 begann dort die Innensanierung mit Umsetzung des Brandschutzkonzeptes, barrierefreier Gestaltung des Gebäudekomplex und technischer Modernisierung. Der Hörsaal im B-Flügel erhielt eine neue Bestuhlung, im C-Flügel wurde das bestehende Gestühl aufgearbeitet. Nun fehlt nur noch die Neugestaltung der Außenanlagen - in Abstimmung mit der TU und der Denkmalpflege.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.02.2015

mk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die islamkritische Pegida-Bewegung hat in Dresden nach der Spaltung ihrer Führungsspitze nur noch einen Bruchteil der einstigen Anhängerschaft mobilisiert.

09.09.2015

„Unser Dresden ist und bleibt bunt“. Unter diesem Motto versammelten sich am Montagabend erneut hunderte Dresdner auf dem Postplatz, um für eine weltoffene und tolerante Stadt zu demonstrieren.

09.09.2015

Die sogenannte Bewegung für „Direkte Demokratie für Europa“ (DDfE) hat keinen guten Start in die Woche. Erst konnten sie am Sonntagnachmittag nur rund 600 Teilnehmer für ihre erste Kundgebung mobilisieren und nun kippt das Internet Spott und Häme über das Bündnis aus.

09.09.2015