Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sächsische Dampfschiffahrt verkauft die „Lilienstein“
Dresden Lokales Sächsische Dampfschiffahrt verkauft die „Lilienstein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 23.06.2016
 Die (MS) „Lilienstein“ wird zukünftig nicht mehr auf der Elbe fahren. Der neue Eigentümer ist die Fahrgastschifffahrt Oderberg.  Quelle: Sächsische Dampfschiffahrt
Anzeige
Dresden

 Die Sächsische Dampfschiffahrt trennt sich von einem ihrer Schiffe. Das Motorschiff (MS) „Lilienstein“ gehört seit Mittwoch einem neuen Eigentümer und wird zukünftig nicht mehr auf der Elbe fahren.

Die Fahrgastschifffahrt Oderberg hat das nach dem Berg in der Sächsischen Schweiz benannte Schiff erworben. Mit seinen 122 Pferdestärken wird es zukünftig unter dem Namen „Barnimer Land“ Fahrgäste auf Rundfahrten in und um das Schiffshebewerk Niederfinow befördern. Die „Lilienstein“ wurde 1982 auf der Yachtwerft Berlin gebaut und bei der Sächsischen Dampfschiffahrt in Dienst gestellt. In den letzten Jahren bot der gemütlich eingerichtete, beheizte Salon mit Panoramafenstern für viele Charterkunden den passenden Rahmen für ihre Veranstaltungen.

Um die „MS Lilienstein“ weiterhin zum Einsatz zu bringen, wären mittelfristig umfangreiche Umbaumaßnahmen notwendig geworden. Deshalb entschied man sich, das Motorschiff zu verkaufen. Zugleich bestehe aber weiterhin die Idee, ein neues Schiff in die Flotte aufzunehmen, so Geschäftsführerin der Dampfschiffahrt, Karin Hildebrand. Dieses Projekt werde nun weiter verfolgt.

Von Sebastian Burkhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lösung ist ganz simpel: Die Busparkplätze für das Kraftwerk Mitte werden im benachbarten Gleisdreieck gebaut. Damit schrammt Dresden an einer schlimmen Blamage vorbei. Denn wenn es keine Lösung gegeben hätte, wäre dem 92 Millionen Euro schweren Neubau keine Betriebserlaubnis erteilt worden.

23.06.2016

Wie kommt man schnell zu Geld, indem man Geld ausgibt? Durch Falschgeld zum Beispiel. Ahmad A. und Emir A. haben da in wenigen Stunden mehrere Hundert Euro gemacht, was ihnen am Mittwoch einen Platz auf der Anklagebank des Amtsgerichts Dresden einbrachte.

23.06.2016

Ein Pferd bricht in die Jauchegrube ein, ein Elch verläuft sich in ein Bürogebäude, eine Katze bleibt im Spalt eines angekippten Fensters stecken – in solchen Fällen rücken die Tierretter der Dresdner Feuerwehr aus. 2015 fuhren sie 763 Einsätze. Nicht selten ein aufregender und manchmal auch gefährlicher Job.

23.06.2016
Anzeige