Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rudern gegen Krebs in Dresden spendet 25 000 Euro
Dresden Lokales Rudern gegen Krebs in Dresden spendet 25 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.01.2017
Stefan Grünewald-Fischer, Sprecher Stiftung Leben mit Krebs, Pauline Wimberger und Gunnar Folprecht vom Uniklinikum sowie Antje Herrmann Geschäftsführerin des Sonnenstrahl e.V. bei der Spendenübergabe. Quelle: Hauke Heuer
Anzeige
Dresden

Die sechste Ausgabe der Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ im vergangenen September hat alle bisherigen Rekorde gebrochen. 368 Ruderer beteiligten sich an der Wettfahrt. 25 000 Euro wurden über das Startgeld eingenommen. „Im kommenden Jahr hoffen wir, die 30 000 Euro-Marke knacken zu können“, sagte Stefan Grünewald-Fischer, Sprecher der Stiftung Leben mit Krebs, die die Regatta ins Leben gerufen hat.

Wie schon in den vergangenen Jahren kommen die Gelder zu gleichen Teilen drei Projekten zu Gute. Der Sonnenstrahl e.V. ermöglicht Kindern, die eine Krebserkrankung überstanden haben, die Teilnahme an einem „WinterAktivCamp“. Vier bis fünf mal im Jahr fahren mehr als ein Dutzend Jugendliche zum Skifahren ins erzgebirgische Johanngeorgenstadt. „Das Angebot hilft den Kindern, wieder Vertrauen in den eigenen Körper zu bekommen“, erklärt Antje Herrmann, Geschäftsführerin des Vereines. Um die gesunde Ernährung kümmert sich das „Universitäts KrebsCentrum“, das mit den frischen Geldern einen Kochkurs für Krebspatienten anbietet. Ebenfalls unterstützt wird die Frauenklinik des Universitätsklinikums. Dank der Spenden können weiterhin Yogakurse für Brustkrebspatientinnen angeboten werden. „Studien zeigen, dass Sport die Rückfallquote um 40 Prozent senkt“, erklärt Pauline Wimberger, Direktorin der Gynäkologie.

Von hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Sieg für das „Ministerium für verlorene Zeit“ - „1. Dresdner Umwelt-Zukunftskonferenz der Kinder“ im tjg Dresden

Im tjg. theater junge generation im Kraftwerk Mitte trafen sich am Freitag 120 Schüler aus ganz Dresden zur „1. Dresdner Umwelt-Zukunftskonferenz der Kinder“, um darüber zu verhandeln, welche Ressourcen sie für zukunftsweisend erachten, welche vielleicht umgenutzt oder sogar neu erfunden werden sollten.

13.01.2017

Sechs Jahre Sicherheit: Das ist der wichtigste Eckpunkt der Prozessvereinbarung im Zuge der Fusion des Städtischen Klinikums Dresden. Die Ergebnisse der Verhandlungen von Stadt, Gewerkschaften und Personalräten wurden am gestrigen Freitag vorgestellt.

13.01.2017
Lokales Dresdner Stadtratsmehrheit will Abriss stoppen - Robotron-Kantine soll stehen bleiben

Die Robotron-Kantine am Georgplatz ist dem Abriss geweiht. Doch die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit will das Gebäude aus der DDR-Moderne im letzten Moment unter Denkmalschutz stellen. Der Bebauungsplan für das Wohngebiet auf dem Areal wurde erst mal in die Warteschleife geschickt.

13.01.2017
Anzeige