Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rot Grün-Rot für Kauf der Villa Wigman
Dresden Lokales Rot Grün-Rot für Kauf der Villa Wigman
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 12.08.2017
Verein „Villa Wigman“ 2016  Quelle: Matthias Erfurth
Anzeige
Dresden

 Die Fraktionen der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit (RGR) haben am Freitag ihren Willen bekräftigt, die Villa Wigman auf der Bautzner Straße 107 für die Landeshauptstadt zu erwerben. In dem Gebäude soll eine Probenstätte der freien Szene in Tanz und darstellender Kunst etabliert werden. Der Freistaat Sachsen hatte das Gebäude früher als Probenräume für Staatsschauspiel und Semperoper genutzt. Mit Eröffnung von neuen Räumen im Nebengebäude an der Semperoper benötigt der Freistaat die Villa Wigman nicht mehr. Die Landeshauptstadt könnte die Liegenschaft für 290 000 Euro erwerben.

Pferdefuß: Das Gebäude ist dringend sanierungsbedürftig. Laut Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) werden bis zu 1,5 Millionen Euro fällig, um die Villa Wigman auf Vordermann zu bringen (DNN berichteten). Im Finanzausschuss und Kulturausschuss gab es jeweils knappe Mehrheiten für den Antrag, das Gebäude zu kaufen. RGR geht davon aus, dass am Donnerstag der Stadtrat den Kauf beschließt. Bereits 2016 sei ein Verein „Villa Wigman für Tanz“ gegründet worden, der ein Nutzungskonzept und verschiedene Finanzmodelle für den Betrieb der Liegenschaft entwickelt habe, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Linken, Grünen und SPD. Der Verein hoffe auf eine schrittweise Sanierung und Fördermittel, während das städtische Hochbauamt von einer Gesamtsanierung ausgehen.

„Ich freue mich, dass wir uns einigen konnten und dadurch dauerhaft eine Nutzung des Hauses als Probenstätte ermöglichen“, erklärte Anja Apel (Die Linke). Mary Wigman habe mit ihrem Schaffen wichtige Grundlagen für den Modernen Tanz in Dresden gelegt, so Torsten Schulze (Bündnis 90/Die Grünen). „Dieses Erbe zu bewahren, muss durch die Stadt unterstützt werden.“ „Wir wollen diesen Ort für die Kulturstadt Dresden sichern“, so Wilm Heinrich (SPD).

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Verbraucherzentrale hilft Migranten bei Rechtsfragen - 91 000 Euro Förderung für Beratungsprojekt

Für ein Projekt, das Geflüchtete und Migranten besser mit den Rechtslagen in verschiedenen Sachgebieten vertraut machen soll, bekam die Verbraucherzentrale Sachsen am Freitag Fördergelder in Höhe von 91 000 Euro überreicht.

12.08.2017

Rund 60 Händler und interessierte Bewohner des Weißen Hirschs folgten am Donnerstagabend der Einladung der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, im Wintergarten des Parkhotels die These eines Ladensterbens zu diskutieren.

12.08.2017
Lokales Tierschutzbüro schlägt Alarm - Erschreckende Zustände selbst in Bio-Betrieben

Ein Huhn spazierte am Freitag über den Neumarkt. Kein echtes natürlich, sondern ein verkleideter Tierrechtler, der auf die Haltung von Hühnern aufmerksam machen wollte.

12.08.2017
Anzeige