Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Richtfest für Schulcampus in Dresden-Tolkewitz
Dresden Lokales Richtfest für Schulcampus in Dresden-Tolkewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 26.02.2018
Richtfest am Schulcampus in Tolkewitz. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

„Wunder geschehen“ sangen einige Siebtklässler der 32. Oberschule und der Titel von Nena passte hervorragend zum Tag: Ein knappes Jahr nach dem ersten Spatenstich und ein halbes Jahr nach der Grundsteinlegung konnte am Donnerstag bereits Richtfest für den Schulcampus in Tolkewitz gefeiert werden.

Der neue Schulcampus auf dem ehemaligen Straßenbahnhof Tolkewitz zwischen Wehlener Straße und Kipsdorfer Straße hat in rasendem Tempo Gestalt angenommen. Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU), der Geschäftsführer der Stesad GmbH Axel Walther und der Schulleiter der 32. Oberschule Andreas Neubert feierten gemeinsam mit Bauleuten und Gästen und lobten dabei die kooperative Arbeit aller Beteiligten. „Der Stadtrat hat die Entscheidungswege verkürzt mit dem Einschalten der Stesad als Bauherr“, würdigte Walther.

Bis Februar 2018 entstehen für 65 Millionen Euro zwei Schulgebäude, eine Vier-Feld-Sporthalle und eine Zwei-Feld-Sporthalle für das künftige Gymnasium Tolkewitz und die 32. Oberschule. Das Bauvorhaben finanziert die Landeshauptstadt Dresden vollständig aus Eigenmitteln.

„Gerade das neue Gymnasium wird dringend benötigt, was auch die guten Anmeldezahlen zeigen. Für den Schulbeginn im Sommer 2017 liegen uns schon 87 Anmeldungen vor, für die Oberschule sind es mehr als 100“, sagte Vorjohann. Tolkewitz sei der ideale Standort, da bisher kein anderes Gymnasium in der Planungsregion vorhanden sei. Die Zusammenlegung der 32. Oberschule mit dem neuen Gymnasium Tolkewitz auf einem gemeinsamen Schulcampus werde die Bildungslandschaft im Dresdner Osten bereichern und „nachhaltig dem Bedarf entsprechen“, fügte der Bürgermeister hinzu. Auch angesichts von einmal bis zu 1800 Schülern sollte niemand Angst vor großen Zahlen haben. Dies biete Möglichkeiten für differenzierte Angebote. Der gemeinsame Standort biete viele Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit, beispielsweise bei Festveranstaltungen oder Projektwochen. Die pünktliche Fertigstellung sei wichtig für die vielen anderen Bauprojekte im Schulbereich, die wie eine Reihe von Dominosteinen in der Schulnetzplanung“ zeitlich darauf abgestimmt seien. Ralf Berger, Direktor der sächsischen Bildungsagentur würdigte die Entscheidungen der Stadt für die Investitionen in den Schulbau. „Das ist für Schulträger nicht alltäglich, dafür müssen auch die politischen Mehrheiten gefunden werden“, erklärte der Behördenchef des Freistaats.

Seit August 2016 laufen die Arbeiten am Schulcampus Tolkewitz. Für beide Schulen sind die Rohbauten bis auf geringe Restleistungen fertig gestellt. Parallel wurde in den Schulbauten mit dem Innenausbau und den Fassadenarbeiten begonnen. Die beiden Sporthallen sind ebenfalls im Rohbau fertig. Auf den Dächern laufen die Abdichtungsmaßnahmen. Erste Arbeiten in den Freianlagen sind ab Juni 2017 geplant, hieß es in einer Erklärung der Stadt.

Während der Bauarbeiten ist die 32. Oberschule in einem Ausweichquartier auf dem Berthelsdorfer Weg 2 untergebracht. Das Gymnasium Tolkewitz zieht ab August 2017 vorübergehend mit in das Gebäude der 32. Grundschule auf der Hofmannstraße 34. Im Frühjahr 2018 sollen die ersten Schüler in den Campus einziehen. Spätestens zum Schuljahr 2018/19 soll er voll in Betrieb gehen.

„Applaus, Applaus für euer Bauwerk“, hatte die Jungen und Mädchen der Oberschule auch zum Abschluss die passenden Zeilen von den Sportfreunden Stiller entliehen.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab Sonnabend, 8 Uhr dürfen die Busse der Linie 85 wieder über die Caspar-David-Friedrich-Straße fahren. Die Umleitung über Zelleschen Weg und Paradiesstraße entfällt ab diesem Zeitpunkt, teilen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mit.

30.03.2017

In der Debatte um die Endlagersuche für Atommüll in Deutschland warnen die sächsischen Grünen den Freistaat davor, mit seinem Widerstand den Bogen zu überspannen. Das erklärte Landtagsfraktionschef Volkmar Zschocke auch mit Blick auf die Suche nach einer Lösung für die Rossendorfer Brennstäbe mit dem Bund.

30.03.2017

Noch genau 100 Tage dauert es, bis wieder ordentlich Benzin in der Luft liegt. Dann präsentieren über 1400 Liebhaber der amerikanischen Automobilkultur ihre Schätze bei der siebten US Car Convention auf dem Festgelände am Dresdner Ostragehege.

30.03.2017