Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rettungsdienst in Dresden streikt weiter
Dresden Lokales Rettungsdienst in Dresden streikt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 03.12.2017
Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die Fortsetzung der Streiks im Rettungsdienst Dresden angekündigt. Ab dem 18. Dezember muss wieder mit erheblichen Behinderungen im Krankentransport gerechnet werden. Ziel der Gewerkschaft ist die Durchsetzung eines Tarifvertrages, der die Einkommen und die Arbeitsbedingungen der Retter in Dresden, Radeberg und Pulsnitz verbessern soll. Aktuell liegen die Einkommen beim Deutschen Roten Kreuz bis zu 25 % hinter denen vergleichbarer Rettungsdienste. In den vergangenen Monaten wurde deshalb bereits an zehn Tagen gestreikt.

„Sachsen ist das Bundesland, in dem die Retter des DRK am schlechtesten bezahlt werden“, sagt Andre Urmann, ver.di Verhandlungsführer in diesem Tarifkonflikt. Besser würden lediglich die Retter des DRKs in Döbeln, Hainichen, Aue, Schwarzenberg und Chemnitz verdienen. Doch auch diese Vergütungen lehne bisher das DRK in Dresden vehement ab. Die Begründung des DRK, der öffentlich- rechtliche Vertrag ließe keinen finanziellen Spielraum für bessere Löhne zu, lässt der Gewerkschafter nicht gelten.

„Der Rettungsdienst ist öffentliche Daseinsvorsorge. Wer einen guten und verlässlichen Rettungsdienst will, muss für eine auskömmliche Finanzierung sorgen.“ Urmann meint, das die Stadt Dresden und das Land Sachsen auch in der Pflicht seien, vernünftige Rahmenbedingungen zu schaffen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem ersten Frost des Jahres pünktlich zum Adventsbeginn haben auch die roten Rosen im Dresdner Rosengarten zu kämpfen.

03.12.2017

Die Dinnershow „Mafia Mia“ feiert in diesem Jahr eine „Fiesta Mexicana“. Im Erlwein-Capitol war jetzt Premiere. Neben viel Musik von und mit den Firebirds und den Pearlettes erleben die Zuschauer auch hochklassige artistische und sportliche Darbietungen.

03.12.2017

Von Armut betroffenen Menschen einen neuen Start ermöglichen: Mit diesem Ziel hat der Verein Drobs vor 19 Jahren seine Arbeit aufgenommen. Das Mittel zum Zweck: die gleichnamige Straßenzeitung. Die gibt Menschen in Notlagen nicht nur die Möglichkeit für einen Zuverdienst, sondern bringt auch längst verlorene Strukturen in ihren Alltag zurück.

03.12.2017
Anzeige