Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rettung für den Kinder-Fasching in Dresden kommt zu spät
Dresden Lokales Rettung für den Kinder-Fasching in Dresden kommt zu spät
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 20.01.2018
Symbolbild Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Dresden

Es klang nach neuer Hoffnung für den Prohliser Kinderfasching, der am 3. Februar sein fünftes Jubiläum feiern wollte. Der Eigenbetrieb Sportstätten hat im Streit um erhöhte Nutzungsgebühren für die Turnhalle der 90. Grundschule gestern ein Verhandlungsangebot abgegeben. Doch es kommt zu spät. „Wir haben schon allen Künstlern abgesagt. Der Kinder-Fasching wird dieses Jahr ausfallen“, erklärt der Vorsitzende des Heimatvereins, Ralf Stolle.

Der Heimatverein Niedersedlitz wollte das Prohliser Kinderfasching im Februar diesen Jahres zum fünften Mal ausrichten, machte dann am Dienstag aber wegen gestiegener Nutzungskosten für die Schulturnhalle einen Rückzieher. Bis 2017 kostete die Anmietung der Sporthalle der 90. Grundschule in Luga 35 Euro pro Stunde. Ab dem ersten Januar diesen Jahres wurde die Gebühr auf Grundlage der neuen Sportstättengebührensatzung auf 39 Euro pro Stunde erhöht.

Ausschlaggebend für die Kostenerhöhung des diesjährigen Kinderfaschings sei aber eine geänderte Antragstellung des Heimatvereins Niedersedlitz, heißt es in der Mitteilung des sportpolitischen Sprechers Torsten Schulze (Die Grünen) der Stadt. In den vergangenen Jahren sei durch den Verein lediglich die tatsächliche Nutzungszeit beantragt worden. Auf- und Abbau, auch bereits am Vortag des Faschings, seien zwischen dem Verein und der Schule direkt abgestimmt worden. Der Eigenbetrieb Sportstätten hat dem Verein angeboten sich „zur Prüfung von Alternativen, beziehungsweise dem Herbeiführen einer Lösung mit ihm in Verbindung zu setzen“.

„Das werden wir auch tun“, erklärt Stolle. Aber erst für die Planung im nächsten Jahr, dann soll das Jubiläum nachgeholt werden. Geplant ist wieder ein Kinderfest mit Kostümen in der dekorierten Turnhalle sowie ein Festumzug in der Umgebung.

Der Heimatverein Niedersedlitz habe dieses Jahr den Nutzungsantrag für die Turnhalle der 90. Grundschule, wie im vergangenem Jahr, ohne zusätzliche Auf- und Abbauzeiten gestellt, berichtet der Vorsitzende. Doch dieses Jahr habe die Stadt den Antrag so nicht akzeptiert. „Die Sachbearbeiterin wollte alle Zeiten angegeben haben, da auch am Vortag eine Veranstaltung in der Sporthalle stattfindet“, sagt Stolle. Daraufhin erhielt der Verein eine Rechnung von 500 Euro für die Nutzung der Turnhalle. Im vergangenen Jahr betrug die Summe nur rund ein Drittel. „Für uns ist der Kinder-Fasching eh schon ein Verlustgeschäft, die 500 Euro können wir nicht bezahlen“, erklärt der Vorsitzende und Schatzmeister Stolle gegenüber den DNN.

Der Heimatverein habe nach dem Erhalt der Rechnung für die Turnhallennutzung das Gespräch mit Stadträten und Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) gesucht, doch keine Antwort erhalten. Auch wenn das Verhandlungsangebot der Stadt im nächsten Jahr zum Türöffner für die Wiederbelebung des Prohliser Kinder-Faschings werden kann, die Pforte der Turnhalle der 90. Grundschule bleibt am 3. Februar geschlossen.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 35.000 Besucher waren am Wochenende in der Messe Dresden unterwegs, um sich über Karrieremöglichkeiten zu informieren. Für die Veranstalter ist das mit 6% Zuwachs zum Vorjahr ein neuer Rekord.

21.01.2018

Der Freistaat Sachsen soll seinen Zuschuss für die Betreuung von Kindern in Krippen, Kindergarten und Horten deutlich erhöhen. Dafür spricht sich Dresdens Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann aus. Gegenüber DNN rechnet er vor, warum das gerechtfertigt ist.

11.03.2018

Mit 4 000 Eis am Stiel im Gepäck reiste das Team rund um Chefin Annette Nepple am Donnerstag nach Berlin, um ihren Stand für die Grüne Woche aufzubauen. Künftig will sich das Unternehmen auf die Suche nach Franchisepartnern machen.

19.01.2018
Anzeige