Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Restaurant im Kulturpalast öffnet seine Pforten
Dresden Lokales Restaurant im Kulturpalast öffnet seine Pforten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 19.08.2017
Am Freitagabend hat das Restaurant Palastecke seine Pforten geöffnet. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Nächster Meilenstein bei der Fertigstellung des Kulturpalastes: Am Freitagabend hat das Restaurant Palastecke des Geschäftsführerduos Jana Wittig und Olaf Kranz seine Pforten geöffnet. Die beiden Gastronomen führen bereits das „Schmidt’s“ in Hellerau und bieten in ihrem neuen Restaurant im Herzen der Stadt 313 Innen- und 68 Terrassenplätze.

Die Palastecke ist täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet, wobei sich die Gäste von 8 bis 17 Uhr selbst am Tresen bedienen können. Von 17 bis 24 Uhr bedient der Service am Tisch, erklärte Marie-Luise Burkhardt, die für das Marketing der Palastecke GmbH verantwortlich zeichnet. Sie verspricht den Gästen eine frische, junge Küche mit heimischen Produkten und Bezug auf typisch sächsische Gerichte.

Die Gestaltung des Restaurants hat die Klotzscher Innenarchitektin Katja Pfau übernommen. Von hier bietet sich den Gästen ein großartiger Blick auf das Treiben auf dem Altmarkt. Die Terrasse unter den Arkaden lädt sowohl bei Sonnenschein als auch Regen zum Verweilen ein. Wittig und Kranz betreiben auch das bereits eröffnete Café im ersten Obergeschoss des Kulturpalastes und die Konzertbars. Für die Gastronomie im Kulturpalast wurden laut Burkhardt rund 30 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Fubus-Verwalter Bruno Kübler bittet Genussrechte-Inhaber zur Kasse - Infinus-Anleger sollen Millionen zurückzahlen

Erneut schlechte Nachrichten für Infinus-Anleger: Inhaber von Fubus-Genussrechten sollen Millionen an den Insolvenzverwalter der Firmenmutter Fubus zurückzahlen. Die Pleite des Firmengeflechts könnte auch Dresdens Stadtsäckl um rund 20 Millionen Euro schröpfen.

19.08.2017

Petrus scheint dem Dresdner Stadtfest in diesem Jahr noch nicht wohlgesonnen zu sein. Der Auftakt zur großen Dresdner Innenstadtparty lief fröhlich wie gewünscht. Zehntausende feierten vor allem auf der riesigen Meile an der Elbe – bis kurz vor 22 Uhr Gewitter und Starkregen kamen.

20.08.2017

Nach sieben Jahren Bauzeit sind die Hochwasserschutzanlagen für die Dresdner Stadtteile Kemnitz, Stetzsch, Gohlis und Cossebaude fertiggestellt. Vertreter von Stadt und Land nahmen am Freitag am Rande eines Bürgerfestes die Schutzlinie ab.

18.08.2017