Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Reiselust auf 20.000 Quadratmetern
Dresden Lokales Reiselust auf 20.000 Quadratmetern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 24.01.2018
Christoph und Franziska Wachsmuth waren mit ihrem Kanu bereits im Yukon unterwegs.  Quelle: Anja Schneider
Dresden

 Trump, Brexit, Erdogan – die Krisen der vergangenen Monate ließen die Reiseveranstalter bangen. Wer will jetzt noch freiwillig in die Türkei? Wie schwer wird die Einreise nach Großbritannien nach der Umsetzung des Brexit? Und wer hat bei Trump schon noch Lust auf die USA? Doch die Sorgen blieben unbegründet, die Reisebranche boomt. „Die Leute buchen reisen wie verrückt“, sagt Ines Kurze von der Ortec Messe und Kongress GmbH. Das Unternehmen veranstaltet die diesjährige Reisemesse vom 26. bis zum 28. Januar in der Messe Dresden.

 Über 400 Aussteller präsentieren dort auf 20.000 Quadratmetern die beliebtesten und erlebnisreichsten Reiseziele. Das Datum kommt nicht von ungefähr, denn der Januar gilt in der Reisebranche traditionell als bester Buchungsmonat. Dennoch glaubt die Mehrheit der Deutschen, dass es weltweit nur noch fünf sichere Urlaubsregionen gebe, was eine Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK ergab. Dazu zählen Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Skandinavien. Diesen Trend hat die Reisemesse aufgegriffen und widmet den Alpen einen eigenen Bereich in Halle 2. Außerdem kann sich in Halle 3 über Urlaub in Deutschland informiert werden. Skandinavien kommt natürlich auch nicht zu kurz, dieser Region widmen sich die schulz Reisetage, welche parallel zur Reisemesse stattfinden. Doch der Hohe Norden besteht nicht nur aus Skandinavien: Das diesjährige Spezialthema umfasst außerdem das Baltikum, Schottland, Irland, Island, die Arktis sowie Spitzbergen, Grönland und Kanada.

Eintrittspreise Erwachsene zahlen 8 Euro, Ermäßigte 6,50 Euro, am Freitag gibt es eine Seniorenkarte für 6 Euro. Für Kinder unter 15 Jahren ist der Eintritt in Begleitung Erwachsener frei. Die Tickets gelten für die Reisemesse und die schulz-Reisetage.

Vorträge in den Sälen G, 3.2, 3.3, 3.4 und E, neu dabei sind unter anderem Iran, Russland, Spitzbergen, Finnland, Pakistan, Schweden und Grönland Das Vortragsprogramm und weitere Infos unter www.reisetage-dresden.de

weitere Highlights Workshops zur Reisefotografie tägliche Tombola 16.30 Uhr weitere Infos und das komplette Programm zur Reisemesse unter www.reisemesse-dresden.de

Nach wie vor am beliebtesten sind bei den Deutschen die Kreuzfahrten. In der Halle 4 können sich die Besucher über Fahrten auf Clubschiffen, Expeditionsschiffen oder auch auf klassischen Ozean-Linern informieren. Kreuzfahrtexpertin Trixie reist extra aus Hamburg an, um Interessierte zu den einzelnen Angeboten zu beraten. Wer sich auf hoher See nicht wohlfühlt, kann sich zum Thema Caravaning und Camping ausführlich in Halle 1 informieren. Diese Branche erlebte im vergangenen Jahr den größten Zuwachs seit 1990. 15 Prozent mehr Reisemobile wurden produziert und rund 57 000 Fahrzeuge aus diesem Bereich zugelassen. Au f der Reisemesse sind kompakte und preisgünstige Wohnwagenmodelle sowie vollausgestattete Luxusreisemobile ausgestellt.

Die Messe kann vom 26. bis zum 28. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr besucht werden und die Tickets gelten auch für die schulz Reisetage, welche in der Börse zu finden sind. Für Kinder wird eine kostenfreie Betreuung eingerichtet und da das Disneyland Paris in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert, wird es auch für die kleinen Gäste die ein oder andere Überraschung geben.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das kleine Mädchen wurde mit gerade einmal drei Monaten ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte diagnostizierten ein Schädelhirntrauma, Einblutungen und eine halbseitige Lähmung. Sie sei ihm vom Wickeltisch gefallen, erklärte der 22-jährige Vater den Ärzten und später auch der Polizei. Diese Aussage passt nicht zu den Verletzungen.

24.01.2018

Am Montagabend gab die Stadt Informationen über die Pläne der Gegendemo an die Organisatoren von Pegida weiter. Die konnte den ordnungsgemäß angezeigten Protest so umgehen. Während die Pegida-Gegner von einer „rechts-offenen Grundeinstellung“ des Behördenleiters sprechen, sieht sich die Stadt im Recht.

24.01.2018

Kaum ist im Apfelgarten – einem neuen Gemeinschaftsgarten in Dresden-Strehlen – ein neuer Obstbaum gepflanzt, wird er von einem Unbekannten (oder mehreren) wieder umgesägt. Auch ihrer Kartoffel- und Grünkohlernte wurden die Hobbygärtner beraubt.

06.04.2018