Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Refill Dresden sorgt für kostenloses Wasser
Dresden Lokales Refill Dresden sorgt für kostenloses Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 23.05.2017
Linke-Stadträtin Kerstin Wagner (links) übergibt den ersten „Refill Dresden“ Sticker an Ladenbesitzerin Berit Heller. In den nächsten Tagen soll auch in den anderen Partnergeschäften ein Aufkleber angebracht werden.  Quelle: Maraike Mirau
Anzeige
Dresden

 Ein Stadtbummel im Sommer und kein Wasser dabei: In Dresden können Besucher anstatt teures Wasser in Plastikflaschen zu kaufen bald in einigen Läden und Cafés ihre eigenen Becher und Flaschen am Tresen auffüllen lassen.

Das Konzept stammt aus Hamburg, dort gibt es in der Innenstadt bereits viele Refill-Stationen mit kostenlosem Wasser. Linke-Stadträtin Kerstin Wagner (38) hat die Refill-Idee zusammen mit ihrer Kollegin Kristin Hofmann nach Dresden geholt. Mit Unterstützung der Drewag wurden 2000 Aufkleber gedruckt, die in Zukunft an den Fenstern der Läden hängen sollen, die ihren Kunden kostenloses Trinkwasser anbieten.

„Das Interesse aus der Bevölkerung ist groß“, erzählt Kerstin Wagner, „viele Ehrenamtliche haben sich bereits gemeldet, die in den nächsten Wochen gezielt in Cafés und Läden nachfragen wollen, ob sie sich an dem Refill-Projekt beteiligen.“

Bisher haben unter anderem der Kinderladen Bambini, das LadenCafé aha in der Neustadt, das Bürgerbüro Grüne Ecke, die Wir AG Dresden und der Lose Laden fest zugesagt. Gerade letzterer passt laut Mitorganisatorin Kerstin Wagner genau ins Konzept, da auf Verpackungen verzichtet wird. Inhaberin Berit Heller bietet bereits seit einiger Zeit an, Kaffee und andere Getränke in selbst mitgebrachte Becher umzufüllen.

„Mit dem Projekt Refill Dresden kann zusätzlicher Müll vermieden werden, weil sich niemand teure Plasteflaschen nehmen muss. Ich habe auch immer meine Edelstahlflasche dabei“, erzählt Wagner gegenüber den DNN. Die „Refill Dresden“-Aufkleber liegen seit Montag in der Linksfraktion im Stadtrat und in allen Geschäften aus, die sich an dem Projekt beteiligen.

Von Maraike Mirau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fee Rülke und ihre Kom­mi­li­to­nin Julie Kühnhold haben Großes vor. Die beiden Studentinnen der Medienforschung/Medienpraxis an der TU Dresden nehmen an einem Charity-Reisewettbewerb teil, dem „Breakout – How far can you go?“. Es ist nicht der erste gemeinsame Roadtrip der beiden.

23.05.2017
Lokales Anwohner-Beschwerden beim Umweltamt - Sabotage-Club in der Dresdner Neustadt droht das Aus

Dem Sabotage auf dem Hinterhof der Bautzner Straße 75 droht das Aus. Das Umweltamt hat dem bei Fans von elektronischer Musik beliebten Club in der Neustadt die Auflage erteilt, bis zum 25. Juni ein Konzept darüber vorzulegen, wie der Geräuschpegel gesenkt werden kann.

23.05.2017

Die Pläne der Stadt zur Einführung von Kita-Beiträgen für das dritte Kind sind endgültig gescheitert. Nach Jugendhilfeausschuss und Finanzausschuss lehnte auch der Bildungsausschuss die geplante Regelung ab.

24.05.2017
Anzeige