Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rechte hetzen online gegen Dresdner Striezelmarkt
Dresden Lokales Rechte hetzen online gegen Dresdner Striezelmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 18.11.2017
Am 29. November ist es soweit: Der 583. Dresdner Striezelmarkt beginnt. Doch selbsternannte Patrioten stören sich jetzt am Namen „Striezelmarkt“.  Quelle: picture alliance / Sebastian Kahnert
Dresden

Am 29. November ist es soweit: Der 583. Dresdner Striezelmarkt beginnt – wie immer mit einem Gottesdienst in der Kreuzkirche. Bis Heiligabend werden wieder rund eine Million Besucher auf einem der berühmtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands erwartet.

Christstollen, Erzgebirgischer Adventschmuck und Pulsnitzer Pfefferkuchen: Viel mehr Tradition geht eigentlich nicht. Selbsternannte Patrioten hetzen trotzdem gegen den Markt. In einer öffentlichen Facebookgruppe wurde jetzt behauptet, die Stadt hätte den Markt umbenannt. „Aus Rücksicht auf die muslimischen Flüchtlinge“ sei der „Weihnachtsmarkt“ in „Striezelmarkt“ umbenannt worden.

So hetzen Rechte auf Facebook gegen die angebliche Umbenennung des Striezelmarktes Quelle: Screenshot / Facebook

118 Mal wurde diese Behauptung geteilt und mehr als 100 Mal kommentiert. Wobei die wenigen Richtigstellungen, dass die Behauptung falsch ist, weitgehend ignoriert werden. Stattdessen tummeln sich Islamgegner die nun zum Boykott des Striezelmarktes aufrufen.

Ein „Falko Giesner“, eher keiner der „besorgten Bürger“, hat sich dem nun per Petition angenommen. Bisher 18 Menschen fordern die offizielle Umbenennung in Weihnachtsmarkt. „So könnte man dem Volk™ einmal zeigen, dass man seine Sorgen ernst nimmt“, begründet er wohl nicht ganz ernst gemeint.

Der Striezelmarkt heißt übrigens seit mehr als 500 Jahren Striezelmarkt. Der Name kommt vom Striezel, dem mittelhochdeutschen Wort für Stollen.

Von S. Lohse

Ein weiterer Meilenstein für das Kraftwerk Mitte steht unmittelbar bevor: Der Vertrag zwischen der Drewag und dem Freistaat Sachsen über den Einzug der Puppentheatersammlung ist ausgehandelt. Der Umzug soll 2020 über die Bühne gehen.

17.11.2017

Am Dienstag, dem 21. November um 19 Uhr, geht die diesjährige Diskussionsreihe „4 Elemente – Dresdner Umweltgespräche“ in die dritte Runde.

17.11.2017
Lokales Unterkirche der Dresdner Frauenkirche (Eingang F) - Licht im Dunkel – Hospitzdienst lädt zur Gedenk- und Trostfeier

Unter diesem Motto lädt der Christliche Hospizdienst Dresden am 27. November mit Unterstützung der Stiftung Frauenkirche zu einer Gedenk- und Trostfeier für Trauernde ein. Die Feier beginnt am Montag um 19.30 Uhr in der Unterkirche der Dresdner Frauenkirche (Eingang F).

17.11.2017