Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rathaus-Sanierung läuft auf Hochtouren: Bauarbeiten dauern noch zwei Jahre
Dresden Lokales Rathaus-Sanierung läuft auf Hochtouren: Bauarbeiten dauern noch zwei Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 09.09.2015
Der Ostflügel des Rathauses ist weiter fest in der Hand der Bauarbeiter. Quelle: Stephan Lohse
Anzeige

Zumindest äußerlich sind die ersten Ergebnisse jetzt sichtbar. Der Innenausbau hat aber gerade erst begonnen.

So wurde das Dach weitgehend erneuert. Zahlreiche Fenster wurden ausgetauscht. Die erneuerte Fassade in den Innenhöfen erstrahlt in neuem hellen Glanz. Die Fenster, von denen rund 80 Prozent ersetzt und der Rest aufgearbeitet wurde, strahlen jetzt in Papyrus-weiß. Der Lastenaufzug in Hof C ist ebenso fast fertig wie der Personenaufzug im Hof D.

Unter dem Dach sind die Räume für das neue Rechenzentrum fast fertig. Der Standort sei nicht ideal, gibt Projektleiter Markus Lenhart zu. Sie wie bisher im Erdgeschoss zu lassen, sei aber keine alternative gewesen. Zum einen hätten dort weitere Büros geopfert werden müssen. Zum anderen gibt es für die Server strenge Sicherheitsvorschriften, die aufgrund der Fluchtwege nicht haltbar gewesen wären.

Dafür wurde die Dachkonstruktion im Ostflügel komplett erneuert. Die Haustechnik ist bereits in Teilen installiert. Große Lüfter-Anlagen ragen aus den Decken. Für die Server wird an Notstromgeräten und Sicherheitstüren gearbeitet. Im September 2014 muss hier alles fertig sein, so Lenhart.

In den Stockwerken darunter sind zwar die Rohbauten fertig, alles Weitere fehlt aber noch. Der große Plenarsaal des Stadtrates ist genau wie die Fraktionsräume oder die Büros der Verwaltung noch eine riesige Baustelle. Zwischenwände fehlen meist noch. Stattdessen prägen unverputzte Wände das Bild.

Im Herbst 2015 soll alles fertig sein, plant die Verwaltung. Man hoffe, dass alle Risiken entdeckt sind. Im Frühling dieses Jahres war bekannt geworden, dass die Bauarbeiten sich verzögern und teurer werden. Die Arbeiter hatten bei den Arbeiten jede Menge DDR-Pfusch entdeckt, der aufwendig korrigiert werden musste. Die Sanierung des ersten Bauabschnitts im Rathaus soll rund 33 Millionen Euro kosten. Die nächsten Bauabschnitte wurden aus Kostengründen zunächst zurückgestellt.

Stephan Lohse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtverwaltung hat das Generalübernehmer-Modell für den Bau von Schulen zu den Akten gelegt. Das erklärte Schulbürgermeister Winfried Lehmann (CDU) im DNN-Interview.

09.09.2015

Das Elektroauto, das Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden (ILK) und der Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH gemeinsam mit der ThyssenKrupp AG unter der Bezeichnung "InEco" entwickelt haben, und das sie heute auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main vorstellen, ist in mehrfacher Hinsicht eine Weltpremiere.

09.09.2015

Noch nie bestanden für junge Dresdner so gute Chancen, Lehrstellen zu finden wie in diesem Jahr. Nach der jüngsten Statistik der Arbeitsagentur sind noch immer über 500 Stellen unbesetzt.

09.09.2015
Anzeige