Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Pulse of Europe freut sich über Politik-Resonanz
Dresden Lokales Pulse of Europe freut sich über Politik-Resonanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 02.07.2017
Die Bewegung „Pulse of Europe“ sieht Fortschritte auf dem Weg zu einer besseren EU.  Quelle: Stephan Lohse
Anzeige
Dresden

Die Bewegung „Pulse of Europe“ sieht Fortschritte auf dem Weg zu einer besseren EU. Am Sonntag verkündeten die Dresdner Organisatoren stolz, dass die großen Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke allesamt ausführlich auf die Fragen der Pro-EU-Bewegung geantwortet.

Diese Fragen hatte „Pulse of Europe“ gestellt:

1. Welches sind aus Ihrer Sicht die drei größten Herausforderungen, denen Europa und die Europäische Union ausgesetzt sind? Mit welchen konkreten Maßnahmen oder Vorschlägen will Ihre Partei diesen begegnen?

2. Am 25. März 2017 haben führende Vertreter von 27 EU-Mitgliedstaaten, des Europäischen Rates, des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission in Rom eine Erklärung zu den nächsten zehn Jahren der Union abgegeben. Diese Erklärung ist allerdings abstrakt und beinhaltet kein konkretes Maßnahmenprogramm. Greifen Sie bitte drei Aspekte der Erklärung heraus und erläutern Sie, wie Ihre Partei diese in praktische Politik umzusetzen vorschlägt. Alternativ bitten wir Sie, Aspekte herauszugreifen, die Ihre Partei nicht unterstützt. Bitte erläutern Sie in diesem Fall die Gründe dafür.

3. Die Europäische Union wird von vielen Bürgern als zu bürokratisch und nicht greifbar empfunden. Viele bemängeln ein Demokratiedefizit und haben das Gefühl, zu wenig Einfluss ausüben zu können. Welche Maßnahmen schlagen Sie vor, um dem entgegenzuwirken? Glauben Sie, dass es institutioneller Reformen bedarf? Wenn ja, welcher?

Das sei ein Zeichen der Anerkennung, hieß es. Vor sechs Wochen hatte Pulse of Europe den Parteien mehrere Fragen per offenem Brief geschickt. Am Mittwoch seien die Antworten in Dresden angekommen. Diese seien aber noch nicht ausgewertet, entsprechend trug Mitorganisatorin Carola Vulpius lediglich Auszüge vor. In der nächsten Veranstaltung am 6. August soll es detaillierter um die Antworten der Politik gehen. Diese stehen unter pulseofeurope.eu auch bereits online.

Pulse of Europe am 2. Juli in Dresden. Rund 150 Teilnehmer kamen zur Kundgebung auf dem Neumarkt.

Im August hoffen die Macher auch wieder auf mehr Publikum. Nur rund 150 Menschen kamen am Sonntag auf den Neumarkt. Deutlich weniger als noch im Frühling. Man habe aufgrund der Ferien durchaus damit gerechnet, so Vulpius. Daher habe man am Sonntag das Format leicht abgeändert. Statt einer Band spielte lediglich ein Saxophonist, statt mehrerer Reden ging es vor allem um die Antworten der Parteien.

Von S. Lohse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thomas Löser, Vorsitzender der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, sieht bei der Debatte zur Wiederbelebung des Fernsehturms drei Probleme: „Die Finanzierung, die Betreibung und der Naturschutz müssen geklärt werden“, erklärte er gegenüber DNN. Dass die Machbarkeitsstudie jetzt vorliegt, wertete Löser als Erfolg.

02.07.2017

Klappe zu, Affe tot! So ähnlich hat die Machbarkeitsstudie die Hoffnung vieler auf eine Seilbahn und ein angeschlossenes Wissenschaftszentrum am Fernsehturm zu Nichte gemacht. Das Umweltamt Dresden stellt nun aber klar, das man aus behördlicher Sicht keinesfalls von einem Ausschlusskriterium von vorherein sprechen darf.

02.07.2017
Lokales Heizkraftwerk Nossener Brücke - Drewag baut in Dresden neue Heizkesselanlage

Die Drewag beginnt an der Fabrikstraße neben dem Heizkraftwerk Nossener Brücke mit dem Bau einer neuen Elektrodenheizkesselanlage. Der Kessel ist dazu vorgesehen, überschüssige Strommengen im Wesentlichen aus erneuerbaren Energien in speicherbare Wärme umzuwandeln, die letztlich in das Fernwärmenetz eingespeist wird.

01.07.2017
Anzeige