Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Pulse of Europe feiert Geburtstag – Demonstration für ein offenes Europa im März
Dresden Lokales Pulse of Europe feiert Geburtstag – Demonstration für ein offenes Europa im März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 11.02.2018
Pulse of Europe am 02.07.17 auf dem Dresdner Neumarkt.  Quelle: Stephan Lohse
Dresden

 Vor einem Jahr startete „Pulse of Europe Dresden“ mit ihren Demonstrationen für ein vereintes, demokratisches sowie einheitliches Europa. Am 3. März startet auf dem Neumark am Lutherdenkmal von 14 bis 15 Uhr eine erneute Demonstration für Europa.

Im Fokus soll diesmal soll die Parlamentswahl in Italien stehen. Am Tag vor der Italien-Wahl möchte „Pulse of Europe“ europäische Flagge zeigen, auch in der Hoffnung, dass sich europafreundliche Parteien durchsetzen. Angekündigt sind Redner aus Italien sowie eine italienische Band.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den ersten Soldaten, der gekämpft, womöglich auch getötet hatte, traf Michael Zimmermann 1988 in der Sowjetunion. „Ein Jugendlicher, der in Afghanistan war“, erinnert er sich. „Schlagartig wurde mir bewusst: Krieg ist etwas ganz Reelles.“ Der 59-Jährige ist der neue Beauftragte für Friedens- und Versöhnungsarbeit der sächsischen Landeskirche.

11.02.2018

Da hatte Dieter „Maschine“ Birr wohl etwas zu viel Dampf auf der Maschine: Am 5. Februar 2017 war der Leadsänger der Puhdys mit 81 Kilometern pro Stunde in den stationären Blitzer auf der Radeburger Straße gerast – erlaubt waren 60. Die Rocklegende ist Wiederholungstäter, wollte sich mit der höheren Strafe aber nicht abfinden.

10.02.2018

„Offene Grenzen sind tödlich“: Unter diesem Motto demonstrierte am Sonnabend auch die Junge Alternative in Dresden. „Wir wollen ein Europa der Vaterländer“, forderte zum Beispiel der Dresdner Bundestagsabgeordnete Jens Maier.

11.02.2018